Hamburg

„Wir müssen ins Rollen kommen!“

Spielmacher Dupuis will mit den Freezers eine Siegesserie starten – gelingt das am Sonntag in Iserlohn?

Hamburg. Den Jahreswechsel verbrachte Serge Aubin entspannt mit Freunden und Familie aus Kanada bei Käsefondue in seinem Haus in Lok-stedt. Dementsprechend motiviert startete der Trainer der Hamburg Freezers das Arbeitsjahr 2016. Rund 100 Fans überzeugten sich davon, dass alle Spieler ohne Kater die 45-minütige Eiszeit überstanden haben. „Mir gefiel die Intensität im Training. Das sah gut aus“, sagte Trainer Serge Aubin vor dem Auswärtsspiel am Sonntag (14.30 Uhr) bei den Iserlohn Roosters.

Während der Frankokanadier die persönlichen Vorsätze fürs neue Jahr nicht preisgeben wollte, hat er klare Vorstellungen, wie das Eishockeyjahr 2016 für die Freezers laufen soll. „Zunächst einmal ist der Schlüssel, dass wir gesund bleiben“, sagte Aubin: „Wir müssen konstanter werden und Siegesserien starten. Ich habe den Jungs gesagt, dass wir es nur schaffen können, wenn wir gemeinsam daran arbeiten.“

Die Profis sind sich dessen bewusst. Spielmacher Philippe Dupuis fordert, in Iserlohn mit dem Umsetzen der Vorsätze zu beginnen. „Die Zeit, in der wir Punkte verschenken, muss vorbei sein. Bis zum Ende der Hauptrunde wird es ein Hauen und Stechen um die Play-off-Plätze geben. Alles ist so eng. Da können wir uns nichts mehr erlauben. Wir müssen ins Rollen kommen!“, sagte der 30-Jährige, der zuletzt fünf Treffer in den vergangenen vier Partien erzielen konnte. „Ich hoffe, ich kann meine Form ins neue Jahr retten“, ergänzte Dupuis, dessen Vertrag im Sommer ausläuft. Gespräche über eine Verlängerung gab es noch nicht. „Ich habe mir noch keine Gedanken über meine Zukunft gemacht. Darüber werden wir im Sommer sprechen.“

Sportdirektor Stéphane Richer dementiert Gerüchte, nach denen die Freezers Iserlohns Stürmer Luigi Caporusso ab Sommer einen Zweijahresvertrag geboten haben: „Er ist kein Thema bei uns.“