Tennis

Turnier am Rothenbaum braucht neuen Titelsponsor

Bietet Platz für 13.200 Tennis-Fans: Das Stadion am Rothenbaum

Bietet Platz für 13.200 Tennis-Fans: Das Stadion am Rothenbaum

Foto: Daniel Bockwoldt / dpa

Wettanbieter „bet-at-home“ zieht sich nach fünf Jahren zurück, nachdem er schon in diesem Jahr seine Unzufriedenheit bekundet hatte.

Hamburg.  Die Organisatoren des Tennisturniers am Hamburger Rothenbaum müssen für die 110. Auflage im kommenden Jahr nach einem neuen Titelsponsor suchen.

Die Zusammenarbeit mit dem österreichischen Wettanbieter „bet-at-home“ sei nach fünf Jahren ohne neue Einigung ausgelaufen, wie der Turnierveranstalter HSE am Freitag mitteilte. „Vor dem Hintergrund der Neuausrichtung unseres Sportsponsorings haben wir uns dagegen entschieden, das Engagement am Rothenbaum zu verlängern. Unser Schwerpunkt ist in den nächsten Jahren das Hauptsponsoring bei Fußball-Bundesligist Hertha BSC“, erklärte Claus Retschitzegger, Kommunikationschef von "bet-at-home".

HSE-Geschäftsführer Detlev Hammer zeigte sich nicht besorgt. „Wir wissen heute zwar noch nicht, wie das Turnier zum Start am 9. Juli heißen wird, haben mit mehr als 30 Partnern aber eine gute Basis für die Zukunft. Ich bin optimistisch, dass in den kommenden Monaten noch der ein oder andere dazu kommen wird“, teilte Hammer mit.

Bei der diesjährigen Ausgabe des 500er-Turniers hatte der Hauptsponsor seine Unzufriedenheit bekundet. „Das Teilnehmerfeld war hart an der Schmerzgrenze, da müssen wir uns mittelfristig etwas überlegen. Vielleicht sollte man auch einen Wechsel auf Hartplatz im Hinterkopf behalten“, hatte Retschitzegger im vergangenen Juli kritisiert. Turnierdirektor Michael Stich hatte trotzdem berichtet, man sei „in guten Gesprächen“ über eine Vertragsverlängerung.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.