München

Lewandowski schreibt Geschichte

Der polnische Stürmer erzielt beim 5:1-Sieg der Bayern gegen Wolfsburg fünf Tore in neun Minuten

München. Mit phänomenalen fünf Toren in neun Minuten hat Robert Lewandowski den FC Bayern München im Bundesliga-Topspiel gegen Pokalsieger VfL Wolfsburg quasi im Alleingang zum Sieg geschossen. Beim 5:1 des deutschen Meisters schockte der erst nach der Pause eingewechselte Pole die Niedersachsen mit seinem Treffer-Reigen in der 51., 52., 55., 57. und 60. Spielminute. Daniel Caligiuri hatte die Wolfsburger vor 75.000 Zuschauern in Führung gebracht (26.).

Mit seinen ersten drei Treffern sorgte Lewandowski auch noch für den schnellsten Hattrick in der Geschichte der Bundesliga. Er unterbot mit seinen vier Minuten Michael Tönnies, der 1991 beim 6:2-Sieg des MSV Duisburg gegen den Karlsruher SC fünf Minuten benötigt hatte.

Mit dem Maximum von 18 Punkten und 20:3 Toren lösten die Bayern zumindest bis Mittwochabend Borussia Dortmund an der Spitze ab.

Dabei waren die Gäste im ersten Durchgang mindestens gleichwertig und gingen nicht unverdient in Führung. Einen Befreiungsschlag von Christian Träsch wehrte Bayerns Weltmeister Jérôme Boateng ungenügend ab. Über Bas Dost und Julian Draxler kam der Ball zu Caligiuri, der mit einem satten Schuss aus halbrechter Position traf. Zur Pause hätte es sogar 0:2 heißen können, nachdem Nationaltorhüter Manuel Neuer weit vor seinem Tor einen Ball nach einer Rettungsaktion verlor. Josuha Guilavogui aber traf aus exakt 56,08 Metern nur den linken Außenpfosten.

Mit der Einwechslung von Lewandowski zur zweiten Halbzeit für den schwachen Mario Götze gelang Trainer Pep Guardiola dann jedoch der entscheidende Glücksgriff.

Tore: 0:1 Caligiuri (26.), 1:1, 2:1, 3:1, 4:1, 5:1 Lewandowski (51., 52., 55., 57., 60.). Schiedsrichter: Stieler (Hamburg). Zuschauer: 75.000 (ausverk.).