Hamburg

Altengammes starke Antwort

Landesligist siegt souverän 3:0 in Bramfeld. Trainer Andrade: „Das war allerfeinster Amateursport“

Hamburg.  Einwurf, langer Sprint mit Ball, Pass, Schuss, Tor – und in den Jubel an der Eckfahne der Abpfiff. Das 3:0 des Hansa-Landesligisten SV Altengamme beim Bramfelder SV passte perfekt zum Auftritt der in Hälfte zwei überragenden Gäste. Diese spielten Bramfeld nach dem Seitenwechsel an die Wand, trafen durch Sebastian Peters (57.), Philipp Heitmann (67., FE) und Patrick Bierwagen (90.+3) zum 3:0, und feierte den Sieg wie die Weltmeisterschaft. Acht Punkte und 13:4 Tore holte die Mannschaft aus dem knackigen Auftaktprogramm: Mit Hamm, Poppenbüttel, Dersimspor und Bramfeld spielten die Altengammer gegen alle Titelfavoriten. Ist das Team nun selbst ein Aufstiegskandidat?
„Diese Frage ist ein Riesenkompliment für uns“, sagte Trainer Daniel Andrade. „Aber wir möchten unsere Pflicht erfüllen und die Klasse halten. Ob es eine Kür gibt, wird man sehen.“ In Bramfeld bekam die Konkurrenz erneut eine Kostprobe davon, was die Altengammer, ein Team ohne große Stars, unter einer Kür verstehen: Bissig und leidenschaftlich im Zweikampf, stark im Anlaufverhalten, passsicher mit schnellen Kombinationen und Zug zum Tor. „Es klingt vermessen, aber unsere Chancenverwertung war schwach“, erklärte Andrade. Natürlich sei „er sei unglaublich stolz auf meine Mannschaft. Das war allerfeinster Amateursport“.

Währenddessen begossen seine Spieler den Sieg mit „Hafo gibt zwei aus“-Sprechchören. Die Internetplattform hafo.de hatte bei beiden Auswärtsspielen der Altengammer auf 0:3-Pleiten getippt – und spendierte nun einen Kasten Bier. Sollte Altengamme negative Prognosen weiter so kontern, wird es am Saisonende eine ganze Menge zu begießen geben.