Tour de France

Martin gewinnt holprige Etappe und krallt sich Gelb

Tony Martin brauchte im Ziel erst mal einen kräftigen Schluck Wasser

Tony Martin brauchte im Ziel erst mal einen kräftigen Schluck Wasser

Foto: Sebastien Nogier / dpa

Der Deutsche gewann die Etappe über holpriges Kopfsteinpflaster. Ein weiterer Fahrer sorgte für einen deutschen Doppelsieg.

Cambrai. Tony Martin hat die Kopfsteinpflaster-Etappe der 102. Tour de France gewonnen und ist neuer Träger des Gelben Trikots. Der 30 Jahre alte Radprofi holte sich auf dem vierten Teilstück am Dienstag den Tagessieg. Für den 30-Jährigen aus dem Team Etixx-Quick Step war es der fünfte Tour-Etappensieg, den er im Alleingang einfuhr. „Das ganze Pech der letzten Tage hat sich heute in Glück gewandelt“, sagte Martin in der ARD. Zuvor hatte er das Gelbe Trikot jeweils nur um Sekunden verpasst.

Auf dem längsten Teilstück über 223,5 km von Seraing/Belgien nach Cambrai in Nordfrankreich setzte sich der Wahl-Schweizer knapp vier Kilometer vor dem Ziel ab und war nicht mehr einzuholen. Der favorisierte John Degenkolb sorgte auf Rang zwei für einen deutschen Doppelsieg. (dpa/sid)