Fußball-Ticker

Nanu, was macht Kevin Kuranyi beim 1. FC Saarbrücken?

Kevin Kuranyi bei seinem Abschied von Dynamo Moskau

Kevin Kuranyi bei seinem Abschied von Dynamo Moskau

Foto: picture alliance / dpa

Aktuelle Meldungen, heiße Gerüchte, scharfe Zitate, Verletzungen und Transfergeflüster. Der Fußball-Ticker hält Sie auf dem Laufenden.

FA-Eigentor: Macho-Begrüßung für "Lionesses"

21 Uhr: Englands Fußball-Verband (FA) kann mit der Klasse seiner Nationalspielerinnen ganz offenkundig nicht mithalten: Zur Heimkehr der WM-Dritten vom Turnier in Kanada empfing die FA die "Lionesses" von Trainer Mark Sampson mit einer veritablen Macho-Begrüßung auf seiner Homepage und seinem Twitter-Kanal. "Unsere 'Löwinnen' kommen als Mütter, Partnerinnen und Töchter wieder nach Hause - aber sie haben noch einen neuen Titel mitgebracht: Heldinnen."

Erst nach öffentlicher Kritik reagierte die FA, deren Präsident Prinz William ist, und entfernte den Tweet aus dem Netz. Den Homepage-Text zur Heimkehr von Sampsons Team ließ der Verband abändern.

England hatte das Spiel um Platz drei gegen Deutschland mit 1:0 n.V. gewonnen. Weltmeister wurde Deutschlands Halbfinalbezwinger USA durch ein 5:2 gegen Titelverteidiger Japan.

Rostock verpasst Werder einen Dämpfer

20.30 Uhr: Bundesligist Werder Bremen ist im zweiten Testspiel der Saisonvorbereitung am Dienstagabend nicht über ein Unentschieden beim Drittligisten FC Hansa Rostock hinausgekommen. Die beiden Mannschaften trennten sich am Dienstag mit 1:1 (1:0). Cedrick Makiadi (5.) erzielte vor 8000 Zuschauern im Ostseestadion das Tor für das Bremer Team von Trainer Viktor Skripnik. Julius Perstaller (70.) traf für die Hausherren zum verdienten Ausgleich.

Sam-Wechsel wegen erhöhter Nierenwerte geplatzt

18.39 Uhr: Der Wechsel von Sidney Sam vom FC Schalke 04 zu Eintracht Frankfurt ist endgültig geplatzt. Bei der medizinischen Untersuchung seien erhöhte Nierenwerte bei dem 27 Jahre alten Offensivspieler festgestellt worden, teilte Eintracht-Manager Bruno Hübner am Dienstagabend im Trainingslager der Frankfurter mit. Die Hessen wollten den am Ende der Vorsaison in Schalke suspendierten Sam auf Leihbasis inklusive einer Kaufoption verpflichten.

Kuranyi Trainingsgast beim Viertligisten

18.02 Uhr: Der frühere Fußball-Nationalspieler Kevin Kuranyi hat in Deutschland einen neuen Klub gefunden - zur Überbrückung der Sommerpause: Beim viertklassigen Regionalligisten 1. FC Saarbrücken hält sich der Torjäger nach Ablauf seines Vertrages bei Dynamo Moskau während seiner Suche nach einem neuen Arbeitgeber vorübergehend fit.

Der 33-Jährige stieg am Dienstag als Gast ins Training des Ex-Bundesligisten ein. Den Kontakt zu Trainer Falko Götz hatte Kuranyis Schwager, FCS-Spieler Felix Luz, hergestellt.

Bei aller Qualität des 52-maligen Nationalspielers, 2010 vom Bundesligisten Schalke 04 nach Russland gewechselt, verschwendet Götz nicht im Ansatz Gedanken an Einsätze des Stürmers in seiner Mannschaft. "Da müssten wir", sagte der Ex-Profi augenzwinkernd der Saarbrücker Zeitung, "vorher eine Bank ausrauben."

Wechsel von Sidney Sam geplatzt

15.12 Uhr: Der geplante Wechsel von Ex-HSV-Profi Sidney Sam zu Eintracht Frankfurt ist offenbar geplatzt. Das berichteten der „Kicker“ und der Hessische Rundfunk auf ihren Internetseiten. Der bei Schalke 04 suspendierte Flügelspieler sollte zunächst für ein Jahr nach Frankfurt ausgeliehen und danach mit Hilfe einer Kaufoption fest verpflichtet werden können. Eintracht-Manager Bruno Hübner kündigte für den frühen Abend im Vorfeld des Testspiels gegen Wacker Innsbruck II in Österreich eine Stellungnahme des Vereins zu dem Thema an.

Rekordtransfer von Trapp nach Paris ist perfekt

14.33 Uhr: Der Rekordtransfer von Frankfurts Torhüter Kevin Trapp zu Paris St. Germain ist perfekt. Der 24-Jährige erhält einen Vierjahresvertrag und soll fünf Millionen Euro im Jahr verdienen. Trapp ist damit nach dem früheren Nationalspieler Christian Wörns (1998 bis 1999) der zweite Deutsche beim französischen Hauptstadtclub. Die Eintracht kassiert für Trapp 9,5 Millionen Euro plus erfolgsabhängige Nachzahlungen. Der bisher teuerste Spieler der Hessen war der Ungar Lajos Detari, der 1988 für 8,5 Millionen Euro zu Olympiakos Piräus nach Griechenland gewechselt war.

Kagawa der Matchwinner beim BVB-Test in Japan

14.05 Uhr: Shinji Kagawa war der Matchwinner im ersten Testspiel von Borussia Dortmund im Rahmen seiner Asien-Tour bei Kawasaki Frontale. Mit dem Doppelpack (5. und 36.) legte der Nationalspieler den Grundstein zum verdienten 6:0 (2:0) der Westfalen über den japanischen Erstligisten. Nach dem Wechsel waren zudem der eingewechselte Pierre-Emerick-Aubameyang (53. und 57.), Mitsura Maruoka (59.) sowie Jon Stankovic (80.) erfolgreich.

Nachwuchszentrum von RB Leipzig erhält Prädikat „Exzellent“

13.14 Uhr: Das Nachwuchsleistungszentrum von RB Leipzig ist mit dem Prädikat „Exzellent“ ausgezeichnet worden. Das Zentrum erhielt von der DFL und dem DFB die Höchstbewertung von drei Sternen. „Damit erhalten die Roten Bullen gleich bei ihrer ersten Zertifizierung die bestmögliche Auszeichnung für ihre nachhaltige und zukunftsorientierte Ausbildungsphilosophie“, hieß es in der Vereinsmitteilung.

„Es ist außergewöhnlich und eine tolle Bestätigung für unsere Arbeit der vergangenen drei Jahre, dass wir als so junger Verein mit drei Sternen zertifiziert worden sind. Gleichzeitig ist diese Auszeichnung aber auch Ansporn für uns, den eingeschlagenen Weg erfolgreich fortzuführen“, kommentierte RB-Sportdirektor und Cheftrainer Ralf Rangnick die Beurteilung durch eine belgische Agentur, die im Auftrag von DFB und DFL tätig wurde. Thomas Ahlbeck, Leiter des Nachwuchsleistungszentrums, meinte, die Bewertung zeige, „dass unser dynamischer und nachhaltiger Weg der ganzheitlichen Spielerausbildung der absolut richtige ist. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die ersten selbstausgebildeten Nachwuchsspieler den Sprung in unsere Profi-Mannschaft schaffen.“

Diebe klauen Werder sechs Fahrräder im Trainingslager

12.21 Uhr: Werder Bremen ist im Trainingslager in Neuruppin Opfer eines Fahrraddiebstahls geworden. "Es ist ärgerlich. Die Polizei ist eingeschaltet", sagte Sportchef Thomas Eichin (48) der Bild-Zeitung. Demnach wurden den Norddeutschen sechs Räder geklaut. Eichin nahm den Verlust aber auch mit Humor: "Der Verlust der Räder tut uns finanziell weh. Jetzt sind für uns keine Transfers mehr drin."

Inter bietet Wolfsburg Shaqiri für Perisic

11.39 Uhr: Der italienische Ex-Meister Inter Mailand intensiviert seine Bemühungen bei der Verpflichtung von Wolfsburgs Offensivspieler Ivan Perisic. Inter bietet dem Pokalsieger laut einem Bericht der Gazzetta dello Sport den Schweizer Nationalspieler Xherdan Shaqiri, der erst im Winter vom FC Bayern kam, zum Tausch gegen den Kroaten an.

Höwedes soll Karriere bei Schalke beenden

11.05 Uhr: Schalke-Kapitän Benedikt Höwedes soll seinen 2017 auslaufenden Vertrag vorzeitig verlängern und seine Karriere bei den Königsblauen beenden. "In den nächsten Wochen und Monaten wollen wir uns zusammensetzen. Unser Ziel ist, dass Benedikt Höwedes bei uns seine Karriere beendet", sagte Sportvorstand Horst Held der Sport Bild. Höwedes hätte Schalke im Sommer für eine festgeschriebene Ablösesumme von angeblich 17 Millionen Euro verlassen können. "Fakt ist, dass es sehr interessante Angebote von großen Vereinen gab, aber ich sehe meinen Weg hier noch nicht als beendet an", hatte der 27 Jahre alte Abwehrspieler zuletzt erklärt.

Trapp-Transfer nach Paris steht kurz bevor

10.23 Uhr: Der Rekordtransfer von Frankfurts Torhüter Kevin Trapp zu Paris St. Germain steht kurz bevor. Der 24-Jährige soll im Fall der bestandenen medizinischen Untersuchung noch am Dienstagnachmittag in Paris vorgestellt werden. Die Eintracht kassiert für Trapp angeblich neun Millionen Euro plus erfolgsabhängige Nachzahlungen. Der bisher teuerste Spieler der Hessen war der Ungar Lajos Detari, der 1988 für 8,5 Millionen Euro zu Olympiakos Piräus nach Griechenland gewechselt war.

VfB-Neuzugang Langerak fehlt zum Saisonstart

9.40 Uhr: VfB Stuttgart muss beim Saisonstart aller Voraussicht nach auf seinen neuen Torhüter Mitch Langerak verzichten. Der 26 Jahre alte Australier zog sich im Trainingslager der Schwaben im Zillertal nach Vereinsangaben einen "kleinen Muskelbündelriss an der Oberschenkelrückseite" zu und muss vier bis sechs Wochen pausieren.

"Verletzungen kommen immer zu einem ungünstigen Zeitpunkt", sagte Trainer Alexander Zorniger, "aber Mitch ist ein positiver Typ und wird sich schnell zurückkämpfen." Der VfB hat den Nationaltorwart für rund vier Millionen Euro vom Ligarivalen Borussia Dortmund verpflichtet. Der Ausfall von Langerak ist nun die Chance für Przemyslaw Tyton. Der 28 Jahre alte Pole war vom niederländischen Meister PSV Eindhoven nach Stuttgart gewechselt.

Barcelona holt Atlético-Profi Arda Turan für 34 Millionen

8.52 Uhr: Der FC Barcelona hat den türkischen Nationalspieler Arda Turan von Primera-División-Rivale Atlético Madrid verpflichtet. Die Ablösesumme betrage 34 Millionen Euro plus Nachzahlungen von bis zu sieben Millionen, teilte der katalanische Club am späten Montagabend mit. Der 28-jährige offensive Mittelfeldspieler werde einen Fünfjahresvertrag unterzeichnen, hieß es.

Aufgrund der für den 18. Juli angesetzten Wahl des neuen Clubpräsidenten und der Ungewissheit über die neue Führung behalte sich der Verein unterdessen das Recht vor, das Geschäft bei Zahlung von 3,4 Millionen Euro bis zum 20. Juli zu annullieren. „Wir konnten mit der Verpflichtung nicht bis zu den Wahlen warten, sonst hätten wir den Spieler verlieren können“, erklärte der Vorsitzende der Verwaltungskommission des Clubs, Ramón Adell.

Breno nach vier Jahren vor Comeback

7.30 Uhr: Nach über vierjähriger Spielpause steht der Ex-Münchner Breno vor der Rückkehr auf den Fußballplatz. Der 25-Jährige war am Sonntag beim Ligaduell gegen Fluminense FC erstmals nach Wiederaufnahme seiner Profikarriere in den Spielerkader von Brasiliens Erstligisten FC São Paulo berufen worden. Am Montag folgte dann die Verlängerung des im Oktober dieses Jahres auslaufenden Vertrages bis Dezember 2017.

"Das ist ein großer Glücksmoment, in Wahrheit sind es sogar zwei. Der erste, als ich meinen Namen auf der Spielerliste für das Wochenende fand, und ich damit ins Morumbi-Stadion zurückkehren konnte. Und der zweite war die Einigung auf eine Vertragsverlängerung", verlautete der Innenverteidiger, zwischen 2008 und 2012 bei den Bayern unter Vertrag, auf São Paulos Klub-Homepage.

Breno, der im September 2011 sein angemietetes Haus im Villen-Vorort Grünwald in Brand gesteckt hatte, war deswegen im Juli 2012 von einem Münchner Gericht zu drei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt worden. Seine Reststrafe wurde aber kurz vor Weihnachten 2014 zur Bewährung ausgesetzt. Sein letztes Pflichtspiel hatte der heute 25-Jährige im April 2011 bestritten.

US-Girls sorgen für absoluten Quotenrekord

7.21 Uhr: Der 5:2-Sieg der US-Frauen im WM-Finale gegen Japan hat für einen TV-Zuschauerrekord in den Vereinigten Staaten gesorgt. Am Sonntag (Ortszeit) verfolgten im Schnitt 25,4 Millionen Menschen den dritten WM-Triumph der Amerikanerinnen im Fernsehsender Fox, wie das Unternehmen am Montag (Ortszeit) mitteilte. Das Finale ist somit das meistgesehene Fußballspiel der US-Fernsehgeschichte. In Spitzenzeiten hatten sogar 30,9 Millionen Fans eingeschaltet.

Die Auswahl von Nationaltrainerin Jill Ellis verdrängte Jürgen Klinsmanns Männer-Team damit auf Platz zwei. Am 22. Juni 2014 hatten durchschnittlich 18,7 Millionen US-Bürger das 2:2 ihrer Männer-Nationalmannschaft im WM-Gruppenspiel in Brasilien gegen Portugal gesehen.

FC Porto buhlt um Iker Casillas

7.10 Uhr: Der Abschied von Torhüter-Ikone Iker Casillas von Real Madrid nimmt immer konkretere Formen an. Der 34-Jährige soll nach einem Bericht der Sportzeitung Marca starkes Interesse an einem vorliegenden Angebot des portugiesischen Spitzenklubs FC Porto haben. Laut dem spanischen Fernsehsender TVE hat Porto Real auch schon über seine Absichten informiert.

"Es gibt ein Angebot, und Iker ist total begeistert", zitierte Marca den Casillas-Berater Carlos Cutropia: "Wir müssen jetzt abwarten, was Real sagt. Aber wir versuchen, eine Lösung zu finden."

Casillas, mit Spanien 2010 Welt- sowie 2008 und 2012 Europameister, spielt seit seiner Jugend für die Königlichen. Aufgrund zuletzt häufigerer Fehler ist der Keeper beim Klub von Weltmeister Toni Kroos jedoch schon längere Zeit nicht mehr unumstritten.

TVE berichtete am Montag, dass Porto mit Real auch über eine Beteiligung an Casillas´ Gehalt verhandeln möchte. Solch eine Konstellation hatte Madrid zuletzt allerdings ausgeschlossen.

(HA/sid/dpa)