Fußball-Ticker

Juve holt einen prominenten Buffon-Herausforderer

Brasiliens Nationalkeeper Neto

Brasiliens Nationalkeeper Neto

Foto: Fernando Bizerra Jr. / dpa

Aktuelle Meldungen, heiße Gerüchte, scharfe Zitate, Verletzungen und Transfergeflüster. Der Fußball-Ticker hält Sie auf dem Laufenden.

18.57 Uhr: Italiens Fußball-Meister Juventus Turin hat einen prominenten Konkurrenten für Torwart-Ikone Gianluigi Buffon verpflichtet. Brasiliens Nationalkeeper Neto kommt ablösefrei vom AC Florenz und unterschrieb einen Vierjahresvertrag. Dies gab Juve am Freitag bekannt.

Der 25 Jahre alte Neto bestritt in der abgelaufenen Saison 29 Ligaspiele für die Fiorentina. Bei der Copa America stand er im Kader der Brasilianer, muss aber noch auf sein Länderspiel-Debüt warten. Bei Juve muss sich Neto zumindest zunächst mit der Reservisten-Rolle hinter dem 37 Jahre alten Buffon begnügen, der noch bis 2017 Vertrag hat.

DFL plant ab 2017 zwei neue Bundesliga-Anstoßzeiten

17.25 Uhr: Die Deutsche Fußball Liga plant ab der Saison 2017/18 zwei neue Anstoßzeiten in der Bundesliga. Dies geht aus dem ersten Vorschlag für die Vergabe der Bundesliga-Medienrechte hervor, den die DFL dem Bundeskartellamt vorgelegt hat. Demnach sollen maximal zehn Spiele pro Saison vom Samstagnachmittag, der als Kernspieltag beibehalten werden soll, verlegt werden. Fünf dieser Partien sollen am Montagabend (20.15 Uhr) stattfinden, die anderen fünf Spiele am Sonntagmittag (13.30 Uhr). Dies berichtet das Magazin „Sponsors“.

Ferner sollen statt bisher sechs künftig acht Live-Pakete vergeben werden. Das Recht zur Live-Übertragung im Free-TV soll dabei weiterhin für das Saisoneröffnungsspiel, das letzte Hinrundenspiel am 17. Spieltag und das Rückrundeneröffnungsspiel in der Bundesliga sowie die beiden Relegationsspiele und den Supercup gelten.

Die offiziellen Unterlagen sollen im Januar 2016 an interessierte Bieter verschickt werden. Die Rechtevergabe ist im April des kommenden Jahres geplant. „Gemäß der gängigen Praxis führt das Bundeskartellamt, wie uns bekannt, derzeit eine Marktbefragung durch. Im Anschluss an diese Prüfung werden wir in enger Abstimmung mit dem Bundeskartellamt das finale Ausschreibungsmodell erstellen“, teilte die DFL am Freitag auf dpa-Anfrage mit.

AC Mailand holt Donezk-Stürmer Luiz Adriano

17.05 Uhr: Luiz Adriano wechselt vom ukrainischen Fußball-Vizemeister Schachtjor Donezk zum AC Mailand. Der Brasilianer erhalte einen Fünfjahresvertrag und werde in den kommenden Tagen zur Mannschaft stoßen, teilte Milan am Freitag mit. Der 28 Jahre alte Stürmer war für den neunmaligen ukrainischen Champion seit 2007 aufgelaufen und hatte in dieser Zeit mit Donezk sechsmal die Meisterschaft, viermal den Landes-Pokal und 2009 auch den UEFA-Pokal gewonnen. „Nach einer großartigen Geschichte und zahllosen Titeln möchte ich dem Verein danken, der mir die Möglichkeit gegeben hat, in Europa zu spielen“, wurde Adriano in der Vereinsmitteilung zitiert.

Falcao wechselt zum FC Chelsea

15.14 Uhr: Der Transfer von Radamel Falcao zum FC Chelsea ist perfekt. Wie die Blues bekanntgaben, wechselt der 29 Jahre alte Angreifer vom AS Monaco für ein Jahr auf Leihbasis nach London. "Ich kann es kaum erwarten, das Training aufzunehmen und dabei zu helfen, den Titel zu verteidigen sowie in Europa erfolgreich zu sein", sagte Falcao. Der Stürmer war in der abgelaufenen Saison an Manchester United ausgeliehen, konnte sich dort aber nicht durchsetzen. In 29 Pflichtspielen für die Mannschaft von Teammanager Louis van Gaal gelangen Falcao lediglich vier Tore und fünf Vorlagen. Chelsea-Coach José Mourinho und Falcao haben in Jorge Mendes denselben Berater.

Löw versteigert seinen Turbo-Mercedes

13.42 Uhr: Bundestrainer Joachim Löw wird zum Glückbringer für den Reinsdorfer Sportverein im Burgenland. Ein Autohaus wird seinen alten Mercedes über ebay versteigern. Der Erlös kommt den Reinsdorfern zugte, deren Vereinsheim bei einem Großbrand völlig zerstört wurde. Es ist der Wagen, mit dem Löw einen Großteil seiner 18 Punkte in Flensburg sammelte, weswegen der 55-Jährige vergangenen Sommer seinen Führerschein für sechs Monate abgeben musste. Der DFB-Coach soll zu schnell gefahren sein und mit dem Handy am Steuer telefoniert haben.

Tsunami-Junge in Ronaldos Fußstapfen - Indonesien feiert

13.10 Uhr: Nur mit einem schmuddeligen Portugal-Trikot am Leib hat ein kleiner Indonesier den Tsunami vor zehn Jahren überlebt. Der Siebenjährige war tagelang herumgeirrt, ehe Retter ihn am Strand fanden. Dass die Bilder von dem Jungen in dem Trikot damals als wundersame Rettung um die Welt gingen, hat seinen Lebensweg bestimmt: Portugals Superstar Cristiano Ronaldo wurde auf Martunis aufmerksam. Jetzt hat eine der renommiertesten Fußballschulen, die Jugendakademie von Sporting Lissabon, den heute 17-Jährigen aufgenommen. „Ein Kindheitstraum wird wahr, danke für diese Chance“, zitierte der Verband seiner Heimatprovinz Aceh den schüchternen Jungen. Er trägt wie viele Indonesier nur einen Namen.

FC spielt mit Dom auf der Brust

12.45 Uhr: Der 1. FC Köln wird der in der kommenden Saison mit dem Dom auf dem Trikot auflaufen. Damit werde "das Heimtrikot zum Heimattrikot", wie der Verein in einer Mitteilung erklärte. Auf dem weißen, in Heimspielen genutzten FC-Shirt verlaufen unter der Brust diagonale Nadelstreifen, aus denen an drei Stellen die beiden Domspitzen herausragen. In den vergangenen beiden Jahren brachten die Rheinländer zur "fünften Jahreszeit" jeweils ein eigenes Karnevalstrikot heraus, das sich bei den Fans großer Beliebtheit erfreute.

Wegen Hitze: Werder-Trainer Skripnik verlegt Training

11.59 Uhr: Wegen der anhaltenden Hitze im Trainingslager in Neuruppin hat Werder-Trainer Viktor Skripnik das Nachmittagstraining um 90 Minuten nach hinten verlegt. Statt wie geplant um 16.00 Uhr wird die dritte Einheit erst um 17.30 Uhr absolviert. Bereits um 8.00 Uhr starteten die Bremer mit einem Morgen-Lauf in den Tag, um 10.00 Uhr wurde auf dem Platz des Volksparkstadions in Neuruppin trainiert. „Wir wollen nicht nur Spaß haben“, sagte Skripnik. „Es tut mir leid, wenn ich sehe, wie sich hier einige quälen. Aber das ist die Vorbereitung und so muss es sein.“

Pizarro will in der Bundesliga bleiben

11.34 Uhr: Claudio Pizarro hofft nach seinem Abschied von Bayern München auf einen Verbleib in der Bundesliga. "Das wäre ideal", sagte der 36-Jährige der Süddeutschen Zeitung. "Ein, zwei Jahre" wolle er noch spielen, fügte der mit 176 Toren erfolgreichste Ausländer der Bundesliga-Geschichte an - und das wegen seiner Familie am liebsten in Deutschland. "Ich habe drei Söhne, die in Deutschland geboren und aufgewachsen sind. Sie sind nun 15, 13 und 9 Jahre alt. Ich würde ihnen jetzt gerne die größtmögliche Stabilität bieten, weil sie schon ein paar Mal umgezogen sind. Sie haben große Opfer gebracht", sagte er.

Bayers Trainingsauftakt mit vier Neuen

10.55 Uhr: Mit drei neuen Spielern und einem neuen Co-Trainer hat Bayer Leverkusen das Training für die neue Saison aufgenommen. Trainer Roger Schmidt und sein neuer Assistent Markus Krösche begrüßten unter den 22 Spielern auch den für insgesamt vier Jahre an den VfL Bochum und Borussia Mönchengladbach verliehenen Weltmeister Christoph Kramer, den für acht Millionen Euro vom SC Freiburg verpflichteten Stürmer Admir Mehmedi und den ablösefreien Defensivspieler André Ramalho (Red Bull Salzburg).

Zudem hat Bayer, das in der Champions-League-Qualifikation antritt, in dieser Transferperiode Abwehrspieler Kyriakos Papadopoulos endgültig von Schalke 04 verpflichtet, die verliehenen Seung-Woo Ryu (Eintracht Braunschweig) und Konstantinos Stafylidis (FC Fulham) kehrten zurück. Intensiv werben die Leverkusener noch um HSV-Profi Jonathan Tah, den Stuttgarter Offensiv-Allrounder Daniel Didavi und das französische Abwehrtalent Lucas Francois Hernandez von Atlético Madrid.

Beck zum Medizincheck nach Istanbul

10.21 Uhr: Der Wechsel von Hoffenheims Andreas Beck zu Besiktas Istanbul ist wohl nur noch Formsache. Wie mehrere Medien übereinstimmend berichten, befindet sich der Kapitän auf dem Weg in die Türkei, um dort am Samstag den obligatorischen Medizincheck zu absolvieren. Sollte der 28-Jährige diesen bestehen, steht der Unterschrift nichts im Weg. Beck hatte seinen Vertrag in Hoffenheim erst vor rund einem Jahr bis 2017 verlängert. Sein Marktwert wird auf vier Millionen Euro geschätzt.

Bilic sorgt für Eklat

10.02 Uhr: Der frühere Bundesliga-Profi Slaven Bilic hat bei seinem Debüt als Teammanager des englischen Erstligisten West Ham United für einen Eklat gesorgt. Weil sich der ehemalige Karlsruher beim Duell mit dem FC Lusitans aus Andorra im Hinspiel der ersten Qualifikationsrunde zur Europa League nicht auf die Bank setzte, warf ihm der wütende gegnerische Coach mangelnden Respekt vor.

"Es macht mich traurig, dass so etwas in einem Land passieren kann, in dem das Fairplay geboren wurde", schimpfte Xavi Roura, und fügte an: "Er hat viel gewonnen und fühlt sich wohl als der 'Special One'. Ich hoffe nur, dass das nicht noch einmal passiert und der 'Special One' zumindest (zum Rückspiel, d.Red.) nach Andorra kommt." Doch Bilic (46) hat bereits angedeutet, dass er Roura diesen Gefallen nicht tun wird. Am Mittwochabend ließ er sich von Nachwuchstrainer Terry Westley vertreten. Das ungefährdete 3:0 (2:0) seiner Mannschaft, in der er einige Talente einsetzte, verfolgte der ehemalige kroatische Nationalspieler und -trainer von der Tribüne aus.

Transfer von Jojic nach Köln perfekt

9.01 Uhr: Der Transfer von Dortmunds Mittelfeldspieler Milos Jojic zum Liga-Konkurrenten 1. FC Köln ist angeblich perfekt. Nach Informationen der Bild-Zeitung wird der Serbe eine Ablösesumme von zwei Millionen Euro kosten. Der 22-Jährige und auch der BVB sollen bereits grünes Licht für den Wechsel gegeben haben. Der U21-Nationalspieler kam im Januar vergangenen Jahres für dieselbe Summe von Partizan Belgrad zum BVB, konnte sich dort aber nicht durchsetzen. 20 Bundesliga-Einsätze (vier Tore) stehen bislang für Jojic in der Statistik.

Weidenfeller zur Eintracht?

7.39 Uhr: Eintracht Frankfurt erwägt eine Verpflichtung von Torhüter Roman Weidenfeller von Borussia Dortmund. Nach Informationen der Bild-Zeitung soll der 34 Jahre alte Weltmeister zu den Hessen wechseln, falls der Transfer von Kevin Trapp zum französischen Meister Paris St. Germain zustande kommt. Trapp soll acht Millionen Euro Ablöse kosten.

"Wir haben einen Plan B. Sollte Kevin wechseln, sprechen wir mit dem Spieler", bestätigte Eintracht-Trainer Armin Veh und meinte vermutlich Weidenfeller, der in Dortmund noch einen Vertrag bis 2016 besitzt und mit Neuverpflichtung Roman Bürki (SC Freiburg) um die Nummer eins im BVB-Tor kämpft. Angeblich zeigt aber auch der AC Florenz, Klub des deutschen Nationalspielers Mario Gomez, Interesse an Weidenfeller.

Sasic und Angerer hoffen auf Ehrung

7.26 Uhr: Bessere Nachrichten gibt es dagegen für Celia Sasic und Nadine Angerer, denn die beiden deutschen Nationalspielerinnen dürfen sich bei der WM noch Hoffnungen auf Einzel-Auszeichnungen machen. Angreiferin Sasic (26) steht auf der achtköpfigen Shortlist für den Goldenen Ball als beste Spielerin des Turniers, Angerer (36) gehört zu den drei Kandidatinnen für den Goldenen Handschuh für die beste WM-Torhüterin. Das gab die Fifa bekannt.

Zwei Hiobsbotschaften für Neid

7.20 Uhr: Frauen-Bundestrainerin Silvia Neid muss bei der WM in Kanada im Spiel um Platz drei am Sonnabend (22 MESZ/ARD und Eurosport) gegen England ohne die Mittelfeldspielerinnen Dzsenifer Marozsan und Lena Lotzen auskommen. Marozsan (23) leidet an einer Sehnenreizung in Folge ihrer Bänderdehnung im linken Sprunggelenk, Lotzen (21) an einem Überlastungssyndrom mit Sehnenreizung an der rechten Hüfte, an der sie schon seit einer Woche laboriert. Das teilte der DFB mit. Alexandra Popp (24) ist trotz ihrer am Dienstag im Halbfinale gegen die USA (0:2) erlittenen Kopfverletzung für das kleine Finale in Edmonton einsatzfähig und würde zum Schutz der mit fünf Stichen genähten Platzwunde mit einem Spezial-Helm auflaufen.

(HA/sid/dpa)