Sport

Bogenschießen

Olympisch seit München 1972. Zuvor war der Sport bereits von 1900 bis 1908 und 1920 im Programm. 1900 in Paris soll in einem Wettbewerb auf lebende Tauben geschossen worden sein. Es gibt heute Einzel- und Mannschaftswettbewerbe für Damen und Herren.

Die Athleten schießen jeweils 72 Pfeile auf die 70 Meter entfernten Zielscheiben. Anschließend kämpfen die besten 32 im K.o.-System um die Medaillen. Dabei werden pro „Satz“ drei Pfeile geschossen. Der Sieger des Satzes erhält zwei Punkte, bei Unentschieden jeder einen Punkt. Wer sechs Punkte hat ist Sieger.

136 Nationen sind Mitglied im internationalen Verband World Archery Federation.

In Hamburg gibt es etwa 1200 Aktive in 30 Vereinen - Tendenz steigend. Ca. 120 Sportler nehmen an Wettkämpfen teil.