Fußball-Ticker

Gomez offenbar vor Wechsel zum AS Rom

Mario Gomez soll laut einem Medienbericht künftig für den AS Rom auflaufen

Mario Gomez soll laut einem Medienbericht künftig für den AS Rom auflaufen

Foto: RamonNavarro / WITTERS

Aktuelle Meldungen, heiße Gerüchte, scharfe Zitate, Verletzungen und Transfergeflüster. Der Fußball-Ticker hält Sie auf dem Laufenden.

Italiens Serie A soll auf 18 Klubs reduziert werden

12.53 Uhr: Revolution in der italienischen Serie A: Ab der Saison 2017/18 sollen nur noch 18 statt bislang 20 Fußball-Klubs in der Topliga spielen. Dies berichtet die Sporttageszeitung Gazzetta dello Sport. Pro Spielzeit sollen dann nur noch zwei statt bisher drei Vereine in die zweite Liga absteigen. Darauf einigte sich laut der Gazzetta der italienische Fußballverband FIGC zusammen mit den Vereinen der beiden Ligen.

Die Serie B schrumpft demnach von 22 auf 20 Vereine. Der Unterbau der Serie A soll als Entschädigung für entgehende Einnahmen von den Erstligisten insgesamt 100 Millionen Euro für drei Jahre erhalten.

Medien: Gomez soll zu AS Rom wechseln

12.43 Uhr: Die Tage von Fußball-Nationalspieler Mario Gomez beim italienischen Erstligisten AC Florenz scheinen gezählt zu sein. Wie die Sporttageszeitung Gazzetta dello Sport am Samstag berichtete, will der toskanische Klub seinen Stürmer in einem Tauschgeschäft an den AS Rom weitergeben. Dafür soll Roma-Stürmer Mattia Destro nach Florenz kommen. Die Trennung von Gomez sei beschlossene Sache, schrieb das Blatt.

Gomez spielt seit Sommer 2013 für die Fiorentina, bestritt seitdem aber verletzungsbedingt nur 29 Spiele in der Serie A (sieben Tore). Zuletzt stand der 29-Jährige wieder verstärkt in der Kritik. Im Halbfinal-Rückspiel der Europa League gegen Titelverteidiger FC Sevilla (0:2) saß Gomez nur auf der Bank. Beim 0:3 im Hinspiel hatte der 60-malige Nationalspieler Gomez enttäuscht.

Frankfurter Fankneipe in Berlin angegriffen

12.27 Uhr: Vor der Begegnung zwischen Hertha BSC und Eintracht Frankfurt haben Unbekannte in Berlin einen Fan-Treffpunkt des hessischen Fußball-Bundesligisten angegriffen. Wie die Berliner Polizei mitteilte, bewarfen in der Nacht zu Samstag 15 bis 20 teilweise vermummte Personen eine Kneipe in Friedrichshain, die auch als Treffpunkt eines Fanklubs der Eintracht dient, mit Steinen.

Zudem sollen einige Personen versucht haben, in das Innere des Lokals zu gelangen. Ein 38-Jähriger wurde von den Angreifern verletzt. Nach Angaben der Polizei befanden sich in der Kneipe zu dem Zeitpunkt 60 bis 80 Gäste, der überwiegende Teil davon Eintracht-Fans.