Serie A

Klose bringt Lazio auf Kurs – Podolski nur Joker für Inter

Miroslav Klose trifft für Lazio zum 1:0 gegen Cagliari Calcio

Miroslav Klose trifft für Lazio zum 1:0 gegen Cagliari Calcio

Foto: Enrico Locci / Getty Images

Miroslav Klose erzielt sein neuntes Saisontor und ist mit Lazio Rom auf Champions-League-Kurs. Für Lukas Podolski und Inter läuft es weiter enttäuschend.

Rom.. Lazio Rom hat auch dank des neunten Saisontores von Miroslav Klose seinen Höhenflug in der Serie A fortgesetzt. Das Team von Trainer Stefano Pioli feierte am Sonnabend mit dem 3:1 (1:0) bei Cagliari Calcio seinen siebten Ligasieg in Serie und festigte den dritten Platz. Für Inter Mailand und den eingewechselten Lukas Podolski gab es nur ein mageres 1:1 (1:1) bei Schlusslicht FC Parma. Der AS Rom entschied das Duell der Champions-League-Anwärter gegen den SSC Neapel knapp für sich, auch der AC Mailand gewann wieder.

Weltmeister Klose, der in der 81. Minute ausgewechselt wurde, hatte Lazio bei Abstiegskandidat Cagliari in Führung gebracht (35. Minute). Marco Sau glich aus (50.), bevor Lucas Biglia (60./Foulelfmeter) und Marco Parolo (90.+1) den Sieg perfekt machten. Einen zweiten Elfmeter verschoss Biglia (69.), Cagliaris Modibo Diakité sah zudem die Rote Karte. Lazio liegt damit nach 29 Partien weiter auf Rang drei, der zur Teilnahme an der Qualifikation für die Champions League reicht. Der Rückstand auf den Zweiten AS Rom beträgt nur einen Punkt.

Das internationale Geschäft fast schon abhaken kann Inter Mailand. Mit Joker Lukas Podolski, der in der 76. Minute eingewechselt wurde, kamen die Nerazzuri gegen Schlusslicht FC Parma nur zu einem 1:1 (1:1) und hatten vor den Abendspielen neun Zähler Rückstand auf Rang fünf. Freddy Guarin hatte die Führung erzielt (25.), Andi Lila für Pleiteclub Parma ausgeglichen (44.). Der deutsche Nationalstürmer Podolski wartet damit weiter auf sein erstes Tor in Italien.

Das Spitzenspiel entschied der AS Rom mit 1:0 (1:0) gegen Neapel für sich. Für die Gastgeber war es der erste Heimerfolg seit November und der erst vierte Ligasieg im Jahr 2015. Das Team von Trainer Rudi Garcia verteidigte damit seinen zweiten Platz und hat nun neun Punkte Vorsprung auf Neapel, das sogar um die Europa League zittern muss. Das einzige Tor erzielte der Bosnier Miralem Pjanic (25. Minute).

„Es war wichtig, das zweite Spiel hintereinander zu gewinnen, und vor allem wieder im Olympiastadion“, kommentierte Garcia, der auf die verletzten Gervinho und Francesco Totti verzichten musste. Für Neapel war die einzig gute Nachricht das Comeback von Lorenzo Insigne, der knapp fünf Monate nach seinem Kreuzbandriss eingewechselt wurde. Einen Hoffnungsschimmer gab es für den AC Mailand, der 2:1 (1:0) bei US Palermo gewann und mit 41 Zählern weiter auf Rang acht liegt.

Mario Gomez hat mit dem AC Florenz die Chancen auf den Einzug in den Europapokal weiter verbessert. Florenz feierte am Samstag in der Serie A daheim einen 2:0 (0:0)-Sieg gegen den direkten Rivalen Sampdoria Genua. Damit zog die Mannschaft von Gomez in der italienischen Fußball-Meisterschaft an Genua vorbei und belegt jetzt Platz vier. Die Tore schossen Alessandro Diamanti (61.) und Mohamed Salah (64.). Gomez spielte von Beginn an, traf aber nicht.

(dpa)