Hamburg

Hamburg

Basketball: Mit der bisher besten Saisonleistung besiegte der SC Rist Wedel Leipzig mit 92:65 (46:34) und verbesserte sich in der Zweiten Bundesliga Nord Pro B mit 11:8 Siegen auf den zweiten Rang. US-Spielmacher Diante Watkins erzielte 25 Punkte, Denzell Erves und Christoph Roquette je 18.

Leichtathletik: Mareike Nissen (AG Hamburg West) wurde bei den norddeutschen Hallenmeisterschaften in Berlin mit 1,70 Meter Zweite im Hochsprung. Julius Stracke (Athletik Team Hamburg) gewann mit 5,11 Metern den Stabhochsprung. Im Weitsprung setzte sich Mario Kral (HSV) mit 7,40 Metern durch. Zweiter über 60 Meter wurde Michael Hamann (TH Eilbeck) in 6,91 Sekunden, Dritter über 400 Meter Jakob Krempin (TSG Bergedorf) in 48,35 Sekunden. Zum Abschluss siegte Krempin mit seiner TSG-Vereinsstaffel über 4 x 400 Meter in 3:25,19 Minuten.

Rollstuhlbasketball: Die BG Baskets Hamburg besiegten in der Wilhelmsburger Inselparkhalle den Tabellensechsten Kaiserslautern 69:60 (32:26) und festigten mit 20:10 Punkten den vierten Rang in der Bundesliga, der zur Teilnahme an den Play-offs berechtigt.

Schach: Der Hamburger SK verbesserte sich durch Siege über Dresden (4,5:3,5 Punkte) und Abstiegskonkurrent SF Berlin (5,5:2,5) mit 8:10 Mannschaftspunkten auf Rang elf der Bundesliga. Der niederländische Großmeister Robin van Kampen stellt heute (19 Uhr, HSK-Clubheim Schellingstraße 41) die Partien des Wochenendes vor.

Schwimmen: Die Hamburgerin Silke Lippok, 21, siegte bei der Golden-Tour-Serie in Nizza mit der deutschen 4x100-Meter-Freistil-Staffel.

Segeln: Die 49er-Europameister Erik Heil und Thomas Plößel vom Norddeutschen Regatta Verein in Hamburg verpassten beim Weltcup vor Miami (USA) das Finale als Zwölfte. Lasersegler Philipp Buhl (Sonthofen) feierte den dritten Weltcupsieg seiner Karriere.

Squash: Rudi Rohrmüller (Paderborn), der in der nächsten Saison für Squash Walddörfer in der Bundesliga spielt, und Franziska Hennes (Marburg) gewannen im Sportwerk Hagenbeckstraße das zweite deutsche Ranglistenturnier. Felix Auer (Fünfter) und Jacqueline Lewerentz (15., beide HanseSquash 79) waren die besten Hamburger.

Tennis: Der Hamburger Tobias Kamke, 28, trifft beim ATP-Turnier im französischen Montpellier an diesem Montag in Runde eins auf Lokalmatador Vincent Millot. Toptalent Alexander Zverev, 17, kann sich ebenfalls am Montag nach Siegen über Maxime Teixeira (6:4, 7:5) und Thomas Laurent (6:4, 6:2/beide Frankreich) gegen den Esten Jürgen Zopp fürs Hauptfeld qualifizieren.

Tennis: Der 21-jährige Alexander Todorov (HTHC) gewann bei den 48. Hamburger Hallenmeisterschaften erstmals den Titel. Im Finale schlug er Sebastian Kreft (Großflottbeker THGC) mit 6:1, 6:1. In der Vorschlussrunde hatte sich Todorov mit 6:3, 6:0 gegen Jonas Maier (HTHC) durchgesetzt, Kreft mit 6:3, 6:3 gegen Sebastian Schönholz (Club an der Alster). Für den Sieger gab es 200 Euro Preisgeld, für den Finalisten die Hälfte.

Volleyball: Bundesliga-Aufsteiger SVG Lüneburg unterlag den SWD powervolleys Düren mit 1:3 (20:25, 23:25, 25:17, 20:25)-Sätzen, bleibt aber mit 33 Punkten Tabellenvierter. Im Pokalhalbfinale hatten die Lüneburger Düren noch mit 3:2-Sätzen besiegt und das Endspiel am 1. März in Halle/Westfalen gegen den VfB Friedrichshafen erreicht.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.