Hamburgs Curler müssen sich nur Turniersieger Bottcher beugen

Hamburg. Das Team des Curling Clubs Hamburg hat den Turniersieg beim German Masters in eigener Halle verpasst. Im Halbfinale am Sonntagmorgen mussten sich die Gastgeber um Skip Felix Schulze dem Team von Brendan Bottcher aus Kanada mit 1:5 geschlagen geben. Die Hanseaten hatten die Partie aufgrund des deutlichen Rückstandes nach dem sechsten von acht Ends aufgegeben. Im anschließenden Endspiel setzten sich die starken Kanadier mit 6:2 gegen das Schweizer Team um Skip Sven Michel durch.

Die Hamburger waren dennoch zufrieden. „Es war das erste Mal, dass wir unser wieder mit Weltklasseteams gemessen haben, und es hat gezeigt, dass wir dazugehören“, sagte Schulze. Das Abschneiden könne sich zudem positiv auf die Entscheidung auswirken, ob die Hanseaten nach der Teilnahme an den Olympischen Spielen 2014 einen weiteren Anlauf 2018 wagen. „Wir sind jedenfalls heiß“, betonte der Skip.

Der 23 Jahre alte kanadische Sieger Bottcher schwärmte: „Das war eine großartige Woche für uns. Wir haben einen super Lauf erwischt und hoffen, 2016 wiederzukommen.“