Volleyballerinnen von Aurubis verpassen Überraschung

Hamburg. Die Überraschung war möglich, doch die Bundesligafrauen des Volleyballteams Aurubis haben den ersten Punktgewinn gegen eins der Topteams erneut verpasst. Die Mannschaft von Interims-Chefcoach Vaceslav Schmidt unterlag am Mittwochabend vor 743 Zuschauern in der CU-Arena nach 99 Spielminuten mit 1:3 (21:25, 25:20, 19:25, 15:25) gegen den Allianz MTV Stuttgart. Da die VolleyStars Thüringen zeitgleich 0:3 gegen Potsdam verloren, bleibt der Fünfpunktevorsprung des Tabellenneunten aus Hamburg auf den Abstiegsrang bestehen.

Beste Punktesammlerin für Aurubis, das auf Außenangreiferin Natalia Cukseeva (grippaler Infekt) und Diagonalangreiferin Nina Braack (Reizung der Patellasehne) verzichten musste, war Lucy Charuk mit 16 Zählern. „Im ersten und dritten Satz haben wir unsere Chancen nicht genutzt“, sagte VTA-Präsident Horst Lüders. Um konstant mit dem Tabellendritten mitzuhalten, fehlte einmal mehr eine Außenangreiferin gehobener Qualität.