Basketball

NBA-Star Kevin Garnett nach Kopfstoß gesperrt

Dem 38-Jährigen platzte nach einem Zweikampf mit Gegenspieler Dwight Howard der Kragen. Auch danach ließ sich der 15-malige Allstar kaum beruhigen. Nun wurde er gesperrt.

Brooklyn. Unsportliches Verhalten: Der 15-malige Allstar Kevin Garnett hat sich in der Basketball-Profiliga NBA einen schweren Aussetzer geleistet. Im Spiel seiner Brooklyn Nets gegen die Houston Rockets (99:113) verpasste der 38-Jährige seinem Gegenspieler Dwight Howard einen Kopfstoß und wurde vom Schiedsrichter in die Kabine geschickt. Der frühere NBA-Champion wurde nun für ein Spiel gesperrt.

In New York waren gerade vier Minuten gespielt, als die Hitzköpfe aneinandergerieten. Nach einem Zweikampf unter dem Korb der Nets stieß Garnett (2,13 m) Howard (2,11) zur Seite, der Center wehrte sich und schlug dem Routinier mit der flachen Hand vor die Brust. Dann brannten bei Garnett die Sicherungen durch.

Der Nets-Forward warf Howard den Ball gegen die Schulter und versetzte ihm einen Kopfstoß gegen das Kinn. Auch im Anschluss musste Garnett, noch immer völlig aufgebracht, von Mit- und Gegenspielern mehrfach zurückgehalten werden. Obwohl Howard erneut zurückschlug, durfte er weiterspielen. Für Garnett dürfte es mindestens eine Geldstrafe geben.

( (sid/HA) )