Pokal-Viertelfinale: Aurubis verliert 1:3 gegen Aachen

Hamburg. Das Halbfinale im Deutschen Volleyball-Pokal der Frauen findet ohne Hamburger Beteiligung statt. Im Viertelfinale unterlag VT Aurubis vor 700 Zuschauern in der CU-Arena gegen die in der Bundesliga punktgleichen Ladies in Black Aachen mit 1:3 (20:25, 20:25, 25:20, 23:25). Dabei hielt die Mannschaft von Cheftrainer Dirk Sauermann, in der Lucy Charuk und Natalia Cukseeva mit je 14 Zählern beste Punktesammlerinnen waren und Libera Saana Koljonen zur wertvollsten Spielerin gewählt wurde, über weite Strecken zwar gut mit. Allerdings entwickelte sie zu wenig Angriffsdruck, konnte gegen die Außenangriffe der Gäste zu selten den Block in Position bringen, produzierte leichte Fehler.

Immerhin gab sich das Team auch nach 0:2-Satzrückstand nicht auf. „Aachen hat verdient gewonnen, weil sie von Anfang an voll da waren“, sagte Sauermann, der sich am Spielfeldrand mehrfach lautstark über Schiedsrichterentscheidungen aufregte. Die Chance zur Revanche haben die Hamburgerinnen bereits in neun Tagen, wenn Aachen in der Bundesliga in Neugraben gastiert.