Schwerer Knock-out: Die Karriere von Juan Carlos Gomez ist wohl zu Ende

Hamburg. Der in Hamburg lebende kubanische Profiboxer Juan Carlos Gomez, von 1998 bis 2002 WBC-Weltmeister im Cruisergewicht, wurde in Moskau von Lokalmatador Dimitri Kudrjaschow in der ersten Runde schwer ausgeknockt. Für den 41-Jährigen war es im 60. Profikampf die vierte Niederlage, die seine letzte WM-Chance zunichte machte. „Juan wird in Ruhe überlegen, ob und wie er seine Karriere fortsetzt“, sagte Trainer Fritz Sdunek.

Mit Schwergewichtler Ruslan Chagaev, der hinter Superchampion Wladimir Klitschko als WBA-Weltmeister geführt wird, könnte Sdunek ein Ausflug nach England bevorstehen. Der Brite Tyson Fury möchte im Februar in London gegen den Usbeken antreten, da Klitschko, dessen WBO-Pflichtherausforderer Fury ist, seinen nächsten Kampf im April in den USA bestreiten möchte. Als Gegner wird US-Hoffnung Bryant Jennings gehandelt.