Handballer siegen auf dem Weg zur EM 2016 in Österreich 28:24

Wien. Stresstest bestanden, weiße Weste bewahrt: Die deutschen Handballer haben Kurs auf die Europameisterschaft 2016 in Polen genommen. Die Mannschaft des neuen Bundestrainers Dagur Sigurdsson gewann das Schlüsselspiel in Österreich dank einer konzentrierten Vorstellung 28:24 (12:11) und feierte in der zweiten Partie der EM-Qualifikation den zweiten Sieg.

Beste Werfer der Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) waren vor 7000 Zuschauern in der Albert-Schultz-Eishalle in Wien Kapitän Uwe Gensheimer (Rhein-Neckar Löwen) mit zehn und Kreisläufer Patrick Wiencek (THW Kiel) mit sieben Treffern. Zudem überzeugte Keeper Carsten Lichtlein (Gummersbach), der im Tor überraschend den Vorzug gegenüber Silvio Heinevetter (Berlin) erhalten hatte, mit zahlreichen Paraden.

„Mit diesem Sieg haben wir einen großen Schritt zur EM gemacht“, sagte DHB-Vizepräsident Bob Hanning (Berlin): „Grundstein für den Erfolg war eine stabile Abwehrleistung. Zudem war entscheidend, dass wir nicht den Kopf verloren haben, als es eng wurde, und dass wir die Ruhe bewahrt haben.“ Nach dem lockeren Aufgalopp gegen Finnland (30:18) am Mittwoch hat das deutsche Team mit nunmehr 4:0 Punkten den besten Start in eine EM-Qualifikation seit 2008 hingelegt. Weltmeister Spanien (ebenfalls 4:0 Punkte), auf den Deutschland im Frühjahr trifft, komplettiert die Qualifikationsgruppe 7. Die ersten beiden Mannschaften haben ihr Ticket für das Turnier in Polen sicher.