HSV-Leichtathleten bei deutscher Team-Meisterschaft Zweite

Braunschweig. Die Leichtathleten der LAV Stadtwerke Tübingen haben die zum ersten Mal ausgerichtete deutsche Teammeisterschaft gewonnen. In Braunschweig setzte sich die Mannschaft um den gebürtigen Hamburger Mittelstreckenläufer Arne Gabius, Hochspringerin Marie-Laurence Jungfleisch und Sprinter Marius Broening mit 322 Punkten vor dem Hamburger SV (230) und der LG Hannover (198,50) durch. Weitsprung-Europameister Sebastian Bayer sammelte auf ungewohnte Weise Punkte für seinen HSV: Der 27-Jährige startete beim Speerwerfen und wurde mit für einen Ungeübten starken 50,17 Metern Elfter.

„Die Veranstaltung war eine Werbung für die Leichtathletik und hat unsere Nachwuchssportler mächtig motiviert“, schwärmte Oliver Voigt, langjähriger Abteilungsleiter der HSV-Leichtathleten. Das Hamburger Team hatten 30 Fans nach Braunschweig begleitet.

Beste Punktesammlerin des HSV war Nadja Käther, 25, die im im Dreisprung mit 12,84 Metern siegte und im Weitsprung (6,24 m) Zweite wurde. Den zweiten Erfolg für den HSV steuerte Hürdensprinter Helge Schwarzer bei, der für die 110 Meter 13,89 Sekunden brauchte. Hamburgs Marathonmeister Mourad Bekakcha wurde über 5000 Meter hinter Vizeeuropameister Gabius Zweiter wie Jonna Hoffmann über 100 Meter, Eglé Rocevicuité im Hochsprung, Nira Mählmann über 100 Meter Hürden, Mario Kral im Weitsprung, Nadja-Marie Pasternak im Speerwerfen und die 4-x-100-m-Staffel der Männer (Schwarzer, Kral, Walz, Bayer).

„Es hat riesigen Spaß gemacht“, bekannte Bayer. Für die gesamte HSV-Mannschaft war die Meisterschaft nicht nur ein abwechslungsreiches Sportereignis, sondern auch eine gelungene Teambuilding-Maßnahme. „Alle freuen sich auf das nächste Jahr“, sagte Voigt.