Champions League

FC Bayern beschert dem ZDF eine Traumquote

Lesedauer: 3 Minuten

10,42 Millionen Zuschauer waren gebannt vom 3:1 über Manchester United. Die höchste TV-Quote des Jahres bekam aber eine andere Sendung.

München/Hamburg. Mit einer Traumquote zum Halbfinaleinzug hat der FC Bayern dem ZDF einen fantastischen Abend in der Fußball Champions League beschert. 10,42 Millionen Zuschauer (33,8 Prozent Marktanteil) bedeuteten nicht nur den Tagessieg bei den Einschaltquoten.

Auch Borussia Dortmund wurde im „Fernduell“ geschlagen. Den BVB sahen im frei empfangbaren Fernsehen gegen Real Madrid zuletzt 8,38 Millionen Zuschauer (28,3 Prozent Marktanteil). In Hamburg lag der Marktanteil nur bei 18 Prozent. Allerdings: Noch immer steht ein Tatort in diesem Jahr bei den TV-Quoten vor den Bayern.

Bayern-Torschütze Arjen Robben blickt nach dem Erreichen des Halbfinales voller Vorfreude Richtung Finale: „Jetzt haben wir nur noch einen Gegner bis nach Lissabon“, sagte der Niederländer, der beim 3:1 des Titelverteidigers im Viertelfinal-Rückspiel als Torschütze und Vorbereiter geglänzt hatte. In Lissabon findet am 24. Mai das Endspiel der Champions League statt.

Real Madrid, Atletico Madrid und der FC Chelsea heißen die drei möglichen Gegner, die am Freitag (12 Uhr) im Lostopf für das Halbfinale liegen werden. „Jede Mannschaft hat ihre Qualitäten“, meinte Trainer Pep Guardiola: „Real hat überragende Spieler. Atletico ist Leidenschaft. Und Chelsea ist eine englische Mannschaft mit erfahrenen Spielern und einem sehr erfahrenen Trainer“, sagte Guardiola. Egal wer kommt – zwei weitere Fußball-Festabende sind garantiert.

„Das ist der schönste Teil der Saison“, erklärte Guardiola, der in seinem ersten Jahr in München weiter auf die Wiederholung des Triples hoffen darf. Der Spanier wirkte nach dem Happy-End im Viertelfinale gelöst und von einem großen Druck befreit. „Ich bin sehr glücklich“, sagte der Starcoach, der mit den Bayern schon deutscher Meister geworden ist. „Ich weiß, in diesem Verein ist alles nicht genug“, scherzte er.

Das Traumtor von Patrice Evra (57. Minute) zum 0:1 hatte den Champions-League-Sieger nur kurz vom Halbfinalkurs abgebracht. Die 67.300 Zuschauer in der Münchner Arena konnten danach die Tore von Mario Mandzukic (59.), Thomas Müller (68.) und Robben (76.) bejubeln. „Von der Mentalität ist das Team extrem gut“, erklärte Torschütze Müller. Auch beim 1:1 im Hinspiel in Manchester hatten die Bayern einen Rückstand weggesteckt.

„Die Mannschaft leistet Außergewöhnliches“, lobte Sportvorstand Matthias Sammer beeindruckt. „Diese Spieler haben ein großes Herz“, schwärmte auch Guardiola. „Nach dem 1:1 haben wir besser gespielt. Wir haben es verdient, im Halbfinale zu stehen.“

In den Spielen am 22./23. und 29./30. April hat der Katalane auch wieder mehr personelle Möglichkeiten. Denn dann stehen auch die am Mittwochabend gesperrten Bastian Schweinsteiger und Javi Martínez wieder zur Verfügung. „Wir genießen jetzt einfach den Moment“, sagte Müller – „und dann schauen wir auf Dortmund.“ Schon am Samstag kommt es in München in der Bundesliga zum Prestigeduell gegen die Borussia.

Die Statistik

Bayern: Neuer – Lahm, Jerome Boateng, Dante, Alaba – Toni Kroos – Thomas Müller (84. Pizarro), Götze (65. Rafinha) – Robben, Ribery – Mandzukic. – Trainer: Guardiola

Manchester: De Gea – Jones, Smalling, Vidic, Evra – Fletcher (75. Chicharito), Carrick – Valencia, Kagawa, Welbeck (81. Januzaj) – Rooney. – Trainer: Moyes

Schiedsrichter: Jonas Eriksson (Schweden)

Tore: 0:1 Evra (57.), 1:1 Mandzukic (59.), 2:1 Thomas Müller (68.), 3:1 Robben (76.)

Zuschauer: 67.300 (ausverkauft)

Beste Spieler: Alaba, Robben – Fletcher, Rooney

Gelbe Karten: Rafinha – Vidic (2), Evra (4)

Torschüsse: 25:6

Ecken: 11:3

Ballbesitz: 61:39 %

( (HA/dpa) )