Slalom: Neureuther bei Generalprobe für Olympia auf dem Podest

Schladming. Skirennfahrer Felix Neureuther ist im letzten Weltcup-Slalom vor den Olympischen Winterspielen zum fünften Mal in dieser Saison auf das Podest gefahren. Nach seinem Sieg in Kitzbühel wurde der 29-Jährige im letztjährigen WM-Ort Schladming am Dienstagabend Dritter. Auf den Zweiten, Weltmeister Marcel Hirscher aus Österreich, hatte er nur 0,01 Sekunden Rückstand. Nach dem ersten Lauf des Flutlicht-Rennens in Österreich war Neureuther noch Neunter gewesen. Fritz Dopfer wurde starker Vierter. Der Sieg ging an den 19 Jahre alten Norweger Henrik Kristoffersen. „Der junge Bursche, der Kristoffersen, habe die Ehre“, sagte Neureuther danach. „Podium ist auch überragend.“

Vor Olympia bestreitet Neureuther, der im vergangenen Jahr auf dem Hang in Schladming WM-Silber im Slalom geholt hatte, am kommenden Sonntag noch einen Riesentorlauf in St. Moritz/Schweiz. In Sotschi startet der achtmalige Weltcup-Sieger am 19. Februar im Riesenslalom und drei Tage später in seiner Spezialdisziplin. In beiden Wettbewerben zählt Neureuther zum Kreis der Medaillenanwärter.