1. Bundesliga im Liveticker

Wolfsburg schafft noch das Unentschieden gegen Gadbach

Lesedauer: 11 Minuten

Es ist das letzte Bundesligaspiel des Jahres. Beide Trainer versprechen ein Spektakel. Der Tabellenvierte trifft auf den -fünften. Borussia Mönchengladbach empfängt den VfL Wolfsburg. Hier geht es zum Liveticker.

Borussia Mönchengladbach - VfL Wolfsburg 2:1

Herzlich willkommen zum Liveticker auf abendblatt.de

Abpfiff. Das Spiel ist aus. Beide Mannschaften trennen sich 2:2 unentschieden.

90. +3. Minute: Raffael verlässt den Platz. Es kommt De Jong.

90. Minute: Es wird drei Minuten nachgespielt.

90. Minute: Freistoß knapp vor der Strafraumgrenze für Gladbach. Doch Arrangos Schuss fliegt knapp am Tor vorbei.

87. Minute: Koo kommt für Caligiuri.

86. Minute: Tor! Dost trifft per Abstauber zum 2:2. Der Ball kommt in die Mitte. Gladbach kann nicht klären. Über Umwegen kommt der Ball auf Dost, der frei steht und den Ball nur noch einschieben braucht. Zurvor hatte Gustavo aus kurzer Distanz versucht den Ball im Tor unterzubringen. Ter Stegen kann den Ball nur abblocken. Das Spielgerät fliegt zu Dost. Tor.

81. Minute: Caligiuri mit der Flanke von rechts. Am zweiten Pfosten verlängert Dost verlängert per Kopf nach innen auf Perisic, der wiederum nicht entscheidend zum Abschluss kommt.

79. Minute: Dost kommt für Olic.

79. Minute: Zuvor hatte Caligiuri Wendt gefoult und bekommt dafür nachträglich die Gelbe Karte.

78. Minute: Kruse wird von Wendt steil geschickt, tanzt Ochs aus. Sein anschließender Schuss aus spitzem Winkel von links fliegt aber am Tor vorbei.

73. Minute: Wendt sieht die Gelbe Karte nach einem Foul an Caligiuri. Der anschließende Freistoß von Rodriguez landet direkt in den Armen von ter Stegen.

71. Minute: Hecking wechselt offensiv und bringt den offensiven Perisic für Medojevic.

67. Minute: Rodriguez bringt die Ecke in die Mitte. Naldo köpft den Ball in den Winkel. Ter Stegen greift jedoch sicher zu.

64. Minute: TOR! Arrango zimmert einen Freistoß in den Winkel. Was für einen Kracher. Zuvor war Arnold auf Höhe der Mittellinie von den Beinen geholt worden. Perl ließ weiterspielen. Anschließend foulte dann Caligiuri Herrmann rund 27 Meter vor dem Tor. Dieser Freistoß sorgte dann für die Führung der Gladbacher. Zuvor war Caligiuri auf Herrmann losgegangen, weil er wollte, dass dieser den Ball ins Aus spielt, da Arnold verletzt auf dem Boden lag.

59. Minute: TOR!! Raffael trifft nach einem klasse Solo gegen vier Gegenspieler zum 1:1. Der Brasilianer bekommt den Pass rund 30 Meter vor dem Tor mittig den Ball. Der Stürmer zieht nach rechts und verwandelt aus 13 Metern in die lange Ecke.

54. Minute: Nun sieht der gefeierte Torschütze die Gelbe Karte.

53. Minute: TOR! Diego leitet seinen Treffer selbst ein, der Wolfsburger startet den Angriff, spielt auf Olic auf die linke Seite, der den Ball weiter auf Rodriguez spielt. Rodriguez bringt die Flanke in die Mitte. Diego nimmt den Ball auf Höhe des Elfmeterpunktes an und spitzelt den Ball in die rechte untere Ecke.

49. Minute: Ochs sieht die Gelbe Karte nach einem taktischen Foul. Er wird zu Beginn der Rückrunde fehlen.

49. Minute: Stranzl muss nach einem Zusammenstoß behandelt werden.

46. Minute: Anpfiff zur zweiten Halbzeit. Beide Mannschaften kommen ohne Wechsel aus der Kabine.

45. Minute: Halbzeit! Borussia Mönchengladbach steht vor dem Sprung auf einen Champions-League-Platz. Zum Abschluss der Hinrunde in der Fußball-Bundesliga steht es zwischen dem fünfmaligen deutschen Meister und dem VfL Wolfsburg zur Halbzeit 0:0. Schon bei einem Punktgewinn würde Gladbach Vizemeister Borussia Dortmund von Platz drei verdrängen.

Angetrieben von der Perspektive, die beste Hinrunde seit der Meistersaison 1976/77 zu spielen, übernahmen die Gastgeber im Borussia-Park sofort das Kommando. Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre setzte die Wolfsburger von Beginn an unter Druck, der letzte Pass in die Spitze kam aber häufig nicht an.

Die Gäste machten die Räume eng und verstärkten nach rund 20 Minuten ihre Offensivbemühungen. Den Niedersachsen bot sich auch die erste große Möglichkeit der Begegnung. Nach Zuspiel von Daniel Caligiuri vergab der kroatische Nationalspieler Ivica Olic freistehend vor Torhüter Marc-André ter Stegen (21.). Drei Minuten später war ter Stegen bei einem Schuss von Diego, der nach der Anfangsphase von der linken Außenbahn in die zentrale Mittelfeldposition wechselte und dem VfL-Spiel somit mehr Struktur verlieh, auf dem Posten.

Der U21-Nationaltorhüter stand auch in der in der 28. Minute im Mittelpunkt. Erst ließ er einen Distanzschuss von Olic nach vorne abprallen, den Nachschuss von Maximilian Arnold hielt er aber glänzend. Auf der anderen Seite vergab Max Kruse die Gladbacher Führung nach Pass von Patrick Herrmann aus sechs Metern kläglich (29.).

40. Minute: Fehler von Rodriguez, der den Ball gegen Raffael leichtfertig verspielt. Doch der Gladbacher wohl selbst zu überrascht, kann aus dieser Chance nicht viel herausholen. Vielleicht auch, weil er zu lange nachgedacht hat, was er mit dem Ball machen soll. So bleibt es bei dem 0:0.

36. Minute: Im Gegenzug kontert Gladbach. Der Angriff wird aber unterbrochen von einem Zweikampf zwischen Hermann und Gustavo. Der Gladbacher fordert Elfmeter. Aber hier lässt Schiedsrichter Perl die Partie weiterlaufen.

35. Minute: Wolfsburgs Caligiuri setzt sich im Strafraum gegen seine Gegenspieler durch und bringt den Ball im Tor unter. Doch der Torschütze soll die Hand benutzt haben. Der Treffer zählt nicht.

35. Minute: Wolfsburg bestimmt die Partie.

33. Minute: Herrmann schickt Raffael, doch der Pass in den Lauf des Gladbachers ist zu lange, Benaglio fängt die Kugel an der Strafraumgrenze ab.

30. Minute: Kruse vergibt die riesen Möglichkeit nach Zuspiel von Herrmann. Hermann war auf der linken Seite auf das Tor gelaufen und hat dann zu dem besser positionierten Kruse gespielt, der völlig frei vor Benaglio an den Ball kommt. Doch das Spielgerät springt an das Schienbein und der Ball über das Tor.

28. Minute: Arnold mit der nächsten Chance für die Gäste: Olic prüft ter Stegen mit einen Flatter-Schuss. Der Torhüter kann den Ball nicht festhalten und lenkt die Kugel zu Arnold, der direkt abzieht. Allerdings trifft er genau den Fuß des Schlussmannes.

24. Minute: Raffael verliert den Ball nach Einsatz von Caligiuri. Der Ball landet bei Diego, der auf das Tor stürmt. Sein Schuss aus 27 Metern zwingt ter Stegen zur ersten Parade.

21. Minute: Olic kommt über die linke Seite und versucht es mit dem linken Außenrist, den Ball in die lange Ecke zu schießen. Doch der Ball fliegt knapp am Tor vorbei.

19. Minute: Nun also der erste Torschuss, auch wenn der Versuch von Diego aus 30 Metern direkt in die Arme von ter Stegen landet.

16. Minute: Erste Ecke nun auch für die Gäste, nach dem Jantschke eine Hereingabe wild ins Toraus schießt.

14. Minute: Die Ecke kommt zu Xhaka, der aus 15 Metern schießt, doch der Versuch wird abgeblockt.

13. Minute: Erster Eckball nach erstem Torschuss. Raffael verschafft sich mit einem Übersteiger Platz auf der rechten Seite, spielt dann den Ball auf die Linke zu Kruse . Dessen Flanke wird von Naldo und Knoche in der Mitte verpasst. Raffael wartet am langen Pfosten und bekommt den Ball. Seinen Schuss kann Benaglio zur Ecke klären.

10. Minute: Nach wie vor weiter keine Torchance. Beide Mannschaften sind darauf bedacht, keine Fehler zu machen.

4. Minute: Die Fans sind da und unterstützen ihre Mannschaften lautstark. Auf dem Platz wird noch verhalten der Gegner ausgeguckt. Bisher keine Torchancen. Wolfsburg versucht, das Spiel der Gastgeber im Keim zu ersticken. Gladbach spielt geduldig nach vorn.

1. Minute: Die Mannschaften stehen bereit. Gladbach wird anstoßen. Zuvor muss noch Fandeko vom Rasen geholt werden. Nun aber. Los geht‘s!

15:28 Uhr: Favre spielt seit sieben Spieltagen mit der gleichen Startaufstellung.

15:24 Uhr: Und hier die Aufstellung von Wolfsburg: 1 Benaglio – 2 Ochs, 25 Naldo, 31 Knoche, 34 Rodriguez – 6 Medojevic, 22 Luiz Gustavo – 10 Diego, 27 Arnold, 7 Daniel Caligiuri – 11 Olic. – Trainer: Hecking

15:20 Uhr: Hier die Aufstellung der Gastgeber: 1 ter Stegen – 27 Korb, 24 Jantschke, 39 Stranzl, 17 Wendt – 34 Xhaka, 23 Kramer – 7 Herrmann, 18 Arango – 11 Raffael – 10 Max Kruse. – Trainer: Favre

15:12 Uhr: Schiedsrichter der Partie ist Günter Perl aus Pullach.

Vor dem Spiel: Für das letzte Bundesligaspiel des Jahres haben sich Borussia Mönchengladbach und der VfL Wolfsburg viel vorgenommen. „Es wird ein Highlight“, sagte Borussias Coach Lucien Favre vor dem Duell zwischen dem Tabellenvierten und -fünften. Doch die Wolfsburger kommen mit Selbstbewusstsein, sie sind seit acht Spielen unbesiegt. „Das wird ein Top-Spiel gegen einen Top-Gegner“, meinte VfL-Trainer Dieter Hecking. „Die beiden erfolgreichsten Mannschaften nach den Bayern in den vergangenen Wochen treffen aufeinander.“

Favre kann zum siebten Mal nacheinander mit der gleichen Startelf planen. Im defensiven Mittelfeld steht auch Granit Xhaka zur Verfügung: Der Schweizer will trotz eines Mittelhandbruchs mit einer Spezialschiene auflaufen. Mönchengladbach, seit sieben Spielen ungeschlagen, hat in der Hinrunde alle Heimspiele gewonnen. „Jetzt wollen wir gegen Wolfsburg mit einem guten Gefühl in die Winterpause gehen“, sagte Mittelfeldspieler Christoph Kramer.

Die Wolfsburger könnten allerdings mit einem Sieg im Borussia-Park ihren Vorrunden-Vereinsrekord aus der Saison 2004/2005 (30 Punkte) knacken. Für Hecking ist dies ein weiterer Motivationsantrieb: „Wir wollen gewinnen, das muss unsere Ausrichtung sein. Schließlich ist der Weihnachtsurlaub mit drei Punkten im Gepäck noch mal ein Stück angenehmer.“ Die Niedersachsen können bis auf den am Sprunggelenk verletzten Jan Polak, der bereits vorzeitig den Weg in seine tschechische Heimat angetreten hat, in Bestbesetzung antreten.

Aufstellungen:

Mönchengladbach: 1 ter Stegen – 27 Korb, 24 Jantschke, 39 Stranzl, 17 Wendt – 34 Xhaka, 23 Kramer – 7 Herrmann, 18 Arango – 11 Raffael – 10 Max Kruse. – Trainer: Favre

Wolfsburg: 1 Benaglio – 2 Ochs, 25 Naldo, 31 Knoche, 34 Rodriguez – 6 Medojevic, 22 Luiz Gustavo – 10 Diego, 27 Arnold, 7 Daniel Caligiuri – 11 Olic. – Trainer: Hecking

Schiedsrichter: Günter Perl (Pullach)

Zuschauer: 54.010 (ausverkauft)

( dpa/HA/sid )