Club an der Alster beendet die Siegesserie des HTHC

Hamburg. Die Hockeyherren des Clubs an der Alster haben den Siegeszug des Harvestehuder THC in der Hallenbundesliga gestoppt. Im Spitzenspiel der Nordgruppe erarbeitete sich das Team von Cheftrainer Joachim Mahn am Freitagabend vor 800 Besuchern ein 7:7 (4:6)-Remis und fügte dem deutschen Meister damit im vierten Saisonspiel den ersten Punktverlust zu. In einer verbissen geführten Partie war Jonathan Fröschle mit vier Toren Alsters herausragender Spieler. Sein Bruder Phillip rettete 90 Sekunden vor Spielende den Punkt, als er sich dem einschussbereiten HTHC-Topscorer Michael Körper (zwei Tore) entgegenwarf.

Alster war der erste Gegner, der dem Überzahlspiel des HTHC standhalten konnte. Der Weltverband hatte unlängst die Regel geändert, nur noch vier statt fünf Feldspieler zuzulassen, und die Möglichkeit eingeführt, im Ballbesitz den Torwart zugunsten eines fünften Feldspielers auszuwechseln. Dafür setzte Mahn auf eine Raute statt einer Viererabwehrkette. Zudem nutzte auch Alster erstmals in dieser Saison die Torwartrotation und setzte den Meister damit unter Druck. Zwei Tage nach dem 12:9 gegen den Uhlenhorster HC wirkte der HTHC allerdings auch müde, die finalen Pässe im Überzahlspiel kamen nicht an, sodass die Punkteteilung letztlich verdient war.

( (bj) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport