Handball

Weltmeistertrainer Stenzel attackiert Verbandsspitze

Hamburg. Kurz vor dem Bundestag des Deutschen Handball-Bundes (DHB), bei dem am Sonnabend in Düsseldorf der Nachfolger des scheidenden Präsidenten Ulrich Strombach gewählt wird, hat der frühere Weltmeistertrainer Vlado Stenzel der Verbandsspitze ein verheerendes Zeugnis ausgestellt. „Der deutsche Handball liegt am Boden. Im DHB hat sich eine fachliche Inzucht breitgemacht“, sagte der gebürtige Jugoslawe, der Deutschland 1978 zum WM-Titel geführt hatte. Strombachs designiertem Nachfolger Bernhard Bauer traut der 79-Jährige dagegen viel zu. „Er hat bewiesen, dass er zu schnellem, gutem Handeln in der Lage ist“, sagte er. Vizepräsident Leistungssport soll Bob Hanning werden, der Geschäftsführer der Füchse Berlin.