Janne Meyer fehlt beim Reitturnier in Schenefeld

Schenefeld. Ihr Name steht an Position 474 in der Starterliste, und dennoch wird Hamburgs beste Springreiterin Janne Friederike Meyer beim Sommerturnier der Spring- und Dressurreiter auf der Anlage Klövensteen (Uetersener Weg) in Schenefeld nicht antreten. Die 32 Jahre alte Lokalmatadorin, die nur wenige Kilometer entfernt im Reitstall Friedrichshulde trainiert, hat sich wegen der Verletzung ihres Toppferdes Cellagon Lambrasco entschieden, in dieser Woche eine Turnierpause einzulegen. Der 15 Jahre alte Holsteiner Wallach hatte sich am vorvergangenen Wochenende in Dublin eine Sehnenblessur zugezogen. Erst an diesem Dienstag hatte er nach Hamburg zurückkehren können.

Dass Meyers Name dennoch auf der Starterliste steht, liegt daran, dass ein junges Mädchen, das auf der Ponytour startet, ebenfalls Janne Friederike Meyer heißt. Sie ist eine von 799 gemeldeten Teilnehmern, die das Schenefelder Event zum größten Turnier im Hamburger Umfeld nach dem Deutschen Derby in Klein Flottbek machen.

„Aus der Region ist die gesamte Elite am Start, wir haben rund 1800 Pferde und 38 Prüfungen. Die Zahlen machen uns stolz“, sagte Mitorganisator Jürgen Böckmann. Um des Ansturms Herr zu werden, startet das Turnier bereits an diesem Mittwoch und dauert fünf Tage. Der Eintritt auf die Anlage ist frei, es wird jedoch um Spenden für die Aktion „Reiten gegen den Hunger“ zugunsten der Welthungerhilfe gebeten. Mit diesem Projekt werden Not leidende Familien in den afrikanischen Staaten Uganda und Burundi unterstützt.