DFB Pokal im Liveticker

Hannover 96 gewinnt mit 2:0 gegen SC Victoria Hamburg

| Lesedauer: 9 Minuten
Philipp Simon

In der ersten Runde des DFB-Pokals trifft der SC Victoria Hamburg auf Hannover. 96-Coach Slomka muss auf Neuzugang Prib verzichten. Der SC Victoria hofft auf die Sensation. Hier geht’s zum Liveticker.

SC Victoria - Hannover 96 0:2

Herzlich willkommen zum Liveticker auf abendblatt.de

Schlusspfiff in Hamburg.

90. +4 Minute: Wechsel bei Hannover. Hoffmann kommt für Andreasen.

90. + 3 Minute: Stindl bedient durch zu viel Platz im Mittelfeld den im Strafraum freistehenden Huszti. Der 10er dribbelt sich frei und tunnelt Schlußmann Grubba zur 2:0 Führung.

90. + 3Minute: Tor für Hannover 96. Huszti trifft zum 2:0.

89. Minute: Gelbe Karte für Hannovers Huszti.

86. Minute: Da zappelt der Ball im Netz von Hannover. Doch Schiedsrichter Unger gibt den Treffer aufgrund einer Abseitspositon nicht.

84. Minute: Wechsel bei Victoria: Sachs verlässt den Platz, für ihn kommt Schulz ins Spiel.

82. Minute: Hannover hat die Partie nun fest im Griff. Victoria wirkt etwas müde.

79. Minute: Wechsel bei beiden Teams. Bei Hannover Schmiedebach für Bittencourt, bei Victoria verlässt Trimborn den Platz. Für ihn kommt Sara ins Spiel.

78. Minute: Eckball für Victoria. Doch daraus ergibt sich keine Chance.

76. Minute: Die Führung hat etwas mehr Ruhe in das Spiel der Hannoveraner gebracht. Victoria muss jetzt etwas mehr nach vorne unternehmen, um sich durch einen Ausgleichstreffer noch in die Verlängerung zu retten können.

74. Minute: Gelbe Karte für Victorias Rabenhorst, der unglücklich in Hannovers Sobiech gerutscht ist.

71. Minute: Schiedsrichter Unger veranlasst eine Trinkpause.

69. Minute: TOR für Hannover. Pander flankt von der linken Seite in die Strafraummitte. Der eingewechselte Sobiech netzt per Kopf zum Führungstreffer ein.Der bisher überragend haltende Grubba war hier chancenlos.

67 Minute: Freistoß in guter Position für Victoria. Nach einem Haggui Foul etwa 20m vor dem Tor schnappt sich Hoose den Ball. Doch der Schuß stellt Schlußmann Zieler vor keine Herausforderung. Haggui bekommt Gelb für das Foul.

66. Minute: Wieder Eckball für Hannover 96. Doch nach einigem Gewusel im Strafraum, kann Victoria den Ball kären und kontert Hannover aus.

65. Minute: Wechsel bei Victoria Hamburg Cetenkaya verlässt den Platz. Für ihn kommt Keklikci ins Spiel.

61. Minute: Durch Schlaudraffs Auswechselung hat Hannover nun auf auf ein 4-4-2 System umgestellt.

60. Minute: Dritte Ecke für Hannover. Haggui kommt im Strafraum frei zum Kopfball und wieder einmal ist es Grubba, der in letzter Sekunde den Treffer verhindern kann.

59. Minute: Hannover enttäuscht auch im zweiten Durchgang. Viele Fehlpässe und kaum gelungene Aktionen zeichnen das Spiel der Gäste aus. Victoria kann an die gute Leistung aus der ersten Hälfte anknüpfen.

58. Minute: Wechsel bei Hannover. Schlaudraff weicht für Sobiech.

54. Minute: Schlaudraff zieht drei Leute im Strafraum auf sich und bedient dann den besser stehenden Stindl der einen satten Rechtsschuss auf Grubbas Tor bringt. Doch auch hier ist der Schlußmann von Victoria auf Ballhöhe und wehrt den Ball ab.

53. Minute: Hannovers Huszti probiert es von rechts und flankt den Ball gefährlich in den Strafraum der Gastgeber. Doch Dioufs Kopfball geht weit über das Tor hinaus.

51. Minute: Stindls Eckball findet keinen Abnehmer, eröffnet aber einen Konter für Victoria. Doch Zieler kommt noch vor Victorias bestem Spieler Hoose an den Ball und kann die Situation klären.

50. Minute: Brück klärt eine Diouf Flanke zur Ecke.

49. Minute: Victoria steht auch zu Beginn der zweiten Hälfte gut. Die Gäste aus Hannover beißen sich weiterhin die Zähne aus.

46. Minute: Anpfiff zur zweiten Hälfte. Beide Teams beginnen unverändert.

45. +2: Halbzeitpfiff! Hannover 96 überzeugt nicht wirklich und kann den SC Victoria nicht vor größere Probleme stellen. Die Gastgeber haben den ersten Teilerfolg errungen und gehen mit 0:0 in die Pause.

45. Minute: 2 Minuten werden nachgespielt.

41. Minute: Bei Hannover mangelt es noch an der Durchschlagskraft. Die Gäste aus Niedersachsen bestimmen zwar das Spiel, doch der Spielaufbau ist zu behäbig. Dadurch kann sich Victoria sehr gut defensiv ordnen und immer wieder offensiv Akzente setzen.

38. Minute: Es wird hitzig! Diouf und Eybächer holen sich beide eine gelbe Karte von Schiedsrichter Unger ab, nachdem Diouf einen Kopfstoß angetäuscht hat und sich Eybächer daraufhin fallen lassen hat.

37. Minute: Starker Kopfball von Haggui, der nach einer Flanke von Pander zum Kopfball kommt. Der Ball segelt jedoch knapp über die Latte.

36. Minute: Erste Ecke für Hannover.

35. Minute: Benny Hoose ist der auffälligste Spieler bei den Gastgebern. Immer wieder setzt er sich im Mittelfeld durch, wirkt technisch stark und spielt kluge Pässe.

32. Minute: Stindl versucht es aus der Distanz. Doch der Schuss stellt Victorias Schlussmann Grubba nicht vor sonderlich große Probleme.

27. Minute: Riesenchance von Diouf. Der kommt frei vor Grubba zum Kopfball, weil Schlaudraff im Strafraum zu viel Platz bekommt und eine präzise Flanke schlagen kann. Doch erneut zeigt Grubba, dass er heute einen guten Tag erwischt hat und hält den Ball sicher fest.

25. Minute: Es geht weiter. Hannover Trainer Mirko Slomka wirkt alles andere als Zufrieden mit der Leistung seines Teams.

24. Minute: Schiedsrichter Unger veranlasst eine kurze Trinkpause.

23. Minute: Azong verpasst eine gute Flanke vom offensiven Mittelfeldspieler Lindener, der sich auf der linken Hälfte durchsetzten kann.

20. Minute: Erste Ecke im Spiel. Hoose schießt einen Freistoß der abgefälscht wird und nur knapp das Tor von Zieler verfehlt. Die daraus resultierende Ecke wird von Andreasen geklärt. Der SC Victoria Hamburg tritt immer frecher und mutiger auf.

15. Minute: Erste Großchance für Hannover. Cetinkaya rettet einen Kopfball von Stindl auf der Linie.

12. Minute: Wieder Azong! Bisher auffälligster Akteur der Gastgeber. Setzt immer wieder Nadelstiche im Hannoveraner Strafraum, kann sich aber gegen Schulz nicht durchsetzen.

11. Minute: Hannovers Andreasen mit einem Fehler im Spielaufbau, doch der Konterversuch über die linke Seite durch Azong verpufft.

10. Minute: Victorias Schlussmann Grubba macht bisher einen sehr sicheren Eindruck.

9. Minute: Die Gäste setzen sich in der gegnerischen Hälfte fest.

6. Minute: Erste Torchance für Hannover 96 durch einen Rechtsschuss von Diouf. Doch Grubba kann den Ball abwehren.

5. Minute: Hannover mit viel Ballbesitz. Victoria Hamburg steht tief in der eigenen Hälfte.

3. Minute: Schrecksekunde. Gefährliche Kopfballrückgabe im Strafraum, doch Torwart Grubba hat Alles im Griff.

1. Minute: Anpfiff! Das Spiel beginnt.

Vor dem Spiel: Hannover 96 hat Anstoß!

Vor dem Spiel: Die Mannschaften betreten den Rasen.

Vor dem Spiel: Verlieren ist für Hannover 96 verboten. Für den Fußball-Bundesligisten zählt am Sonntag im Pokalspiel bei Victoria Hamburg nur das Weiterkommen. „Der DFB-Pokal hat in dieser Saison einen besonders großen Stellenwert für uns“, sagte 96-Trainer Mirko Slomka am Freitag. „Man muss alles in die Waagschale werfen, um sich nicht zu blamieren“, ergänzte Sportdirektor Dirk Dufner.

Der neue 96-Manager kennt den Hamburger Regionalligaclub gut. Im Vorjahr, als Dufner noch für den SC Freiburg tätig war, siegten die Freiburger mühevoll mit 2:1 bei der Victoria. Hannover 96 ist deshalb gewarnt. Von den Zugängen fehlt Edgar Prib. Der frühere Fürther ist für das Match gesperrt. Der Innenverteidiger Salif Sané muss wegen einer Erkältung pausieren.

„Vicky“-Coach Lutz Göttling freut sich indes auf die Partie an der heimischen Hoheluft. „Hannover muss einen Grotten-, wir einen Sahne-Tag erwischen“, sagte er über die Aussichten der Hanseaten.

Die viertklassigen Hamburger sind schon Stammgäste im lukrativen nationalen Cup-Wettbewerb. Zum vierten Mal in fünf Jahren hat „Vicky“ den Hamburger Pokal gewonnen und damit die Teilnahme geschafft. Sie träumen vom großen Coup, dem Einzug in die zweite Runde. Der gelang Victoria schon einmal: 2010 mit 1:0 gegen den Zweitligisten Rot-Weiß Oberhausen. Erstmals seit 1952/53 war „Vicky“ unter den Top-32.

Die Euphorie der Fans ist ungebrochen: Keine zwei Wochen nach dem Vorverkaufsstart war das Match ausverkauft. Ein angedachter Umzug ans Millerntor scheiterte an den Kosten. „Wir hätten wohl noch mal 5000 Karten verkaufen müssen, um das Risiko zu decken“, sagte Manager Roland Lotz. „Sportlich haben wir an der Hoheluft sicher bessere Chancen“.

Aufstellungen:

SC Victoria Hamburg: 1 Grubba – 2 Brück, 8 Keyser, 4 Eybächer, 23 Lindener – 24 Rabenhorst, 6 Trimborn – 7 Cetinkaya, 10 Hoose, 9 Sachs – 14 Azong. – Trainer: Göttling

Hannover 96: 1 Zieler – 4 Sakai, 3 Haggui, 19 Christian Schulz, 24 Pander – 28 Stindl, 2 Andreasen – 32 Bittencourt, 13 Schlaudraff, 10 Huszti – 39 Diouf. – Trainer: Slomka

Schiedsrichter: Marcel Unger (Halle/Saale)

Zuschauer: 5200

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport