Kitesurfen

Drei Deutsche kämpfen in St.Peter-Ording im World Cup

St. Peter-Ording. Beim Beetle Kitesurf World Cup, dem größten Kitesurf-Event der Welt, das an diesem Freitag startet, kämpft die Weltelite in Freestyle und Slalom um 47.000 Euro Preisgeld und wichtige Weltranglistenpunkte. Die deutschen Vertreter, Europameister Mario Rodwald (Rendsburg) und Vizeeuropameisterin Sabrina Lutz (Hamburg), peilen einen Platz unter den ersten zehn an. Unterstützt werden die beiden von Lokalmatador Marcel Krass, 15. Die Eröffnungsfeier beginnt um 18 Uhr, die ersten Wettfahrten im Slalom starten am Sonnabend.