Toptalent Zverev erhält Rothenbaum-Wildcard – auch Monfils soll spielen

Hamburg. Er ist die größte deutsche Nachwuchshoffnung, und beim ATP-Tennisturnier am Rothenbaum, das an diesem Sonnabend mit den Spielen der Qualifikation beginnt, bekommt er in seiner Heimatstadt die Chance, sich vor großem Publikum zu präsentieren. Alexander Zverev, 16, vom Uhlenhorster HC, Bruder von Ex-Daviscupspieler Mischa Zverev, 25, hat von Turnierdirektor Michael Stich eine von fünf Wildcards für das Hauptfeld erhalten. „Alexander hat sich in der Altersklasse U18 weltweit an Position drei vorgespielt. Er ist zwar erst 16, aber er wird von der Erfahrung, am Rothenbaum im Hauptfeld zu spielen, profitieren, weil er sich danach besser einschätzen kann“, erklärte Stich seine Wahl.

Weil der Finne Jarkko Nieminen und der Australier Bernard Tomic ihre Zusagen verletzungsbedingt zurückziehen mussten, rutscht der Hamburger Tobias Kamke direkt ins Hauptfeld und muss die ihm zugeteilte Wildcard nicht in Anspruch nehmen. Nachdem Stich an Zverev, den Schweizer Topstar Roger Federer, den Reinbeker Julian Reister und Jan-Lennard Struff (Warstein) vier Freitickets vergeben hat, ist eine Wildcard noch frei. Als Favorit darauf wird der wegen Verletzungsproblemen in der Weltrangliste abgerutschte französische Topspieler Gael Monfils gehandelt. Deutschlands Nummer zwei Philipp Kohlschreiber, der auf einen Start verzichtet hatte, ist kein Thema.