Sport im TV

RTL überträgt ab 2014 die Länderspiele der DFB-Auswahl

Alle Qualifikationsspiele der Fußball-Nationalmannschaft zur EM 2016 und zur WM 2018 wird der Kölner Privatsender exklusiv übertragen. ARD und ZDF haben in dem Zeitraum nur die Rechte für die EM 2016.

Köln/Hamburg. Nackenschlag für die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF: RTL wird ab September 2014 bis Oktober 2017 alle Qualifikationsspiele der deutschen Fußball-Nationalmannschaft zur EM-Endrunde 2016 in Frankreich und zum WM-Turnier 2018 in Russland live und exklusiv im Free-TV übertragen. Das gab der Kölner Privatsender am Mittwoch bekannt.

Insgesamt umfasst das Rechtepaket 20 Live-Spiele der DFB-Auswahl sowie zusätzliche Highlights-Rechte an allen weiteren Qualifikationsspielen. „Nach den mitreißenden Übertragungen bei der Fußball-WM 2006 in Deutschland und 2010 in Südafrika sind wir glücklich, mit den Spielen der deutschen Nationalmannschaft noch attraktivere Spiele in unser Programm der nächsten Jahre zu platzieren“, sagte RTL-Programm-Geschäftsführer Frank Hoffmann.

Nach 20 Jahren Abstinenz – RTL übertrug im Dezember 1993 zwei Spiele der deutschen Nationalmannschaft gegen Argentinien und die USA im Rahmen einer USA-Reise – gibt der Kölner Privatsender das Fußball-Comeback auf nationaler Länderspielebene. „Als Außenseiter haben wir quasi in der Nachspielzeit des Finales um die Rechtevergabe genau im richtigen Moment den entscheidenden Pass gespielt“, sagte RTL-Sportchef Manfred Loppe. „Tor, Abpfiff und Riesenjubel in der RTL-Kurve. Genau dieses Gefühl wollen und werden wir in unserer Berichterstattung mit den Zuschauern und Fans teilen.“

Trostpflaster für ARD/ZDF: Die Endrunden bleiben ihnen

Katerstimmung herrscht indes bei den Öffentlich-Rechtlichen: „Wir haben die Entscheidung der Uefa zur Vergabe der Qualifikationsspiele der deutschen Nationalmannschaft für die EM 2016 und die WM 2018 zur Kenntnis genommen“, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung von ARD und ZDF. „ARD und ZDF hatten sich mit einem fairen und marktgerechten Angebot um die Übertragungsrechte beworben, aber auch gemeinsam eine klare finanzielle Obergrenze definiert.“

Ein Trostpflaster bleibt den GEZ-finanzierten Sendern immerhin: Die Spiele der EM 2016 in Frankreich und der WM 2018 in Russland werden von ARD und ZDF übertragen.