Fußball im Liveticker

Jetzt live! Pochers Blödel-Truppe gegen den BVB

| Lesedauer: 6 Minuten

Die Pocher-Allstars – u.a. mit Peyman Amin, Thomas Hayo, Nicolas Kiefer und Oli P. – treten gegen Borussia Dortmund an. „Wir sind auf den Punkt vorbereitet“, so Pocher vor Beginn der Partie.

Pocher-Allstars – Borussia Dortmund 1:9

Schlusspfiff! Die Allstars jubeln! Bis zur letzten Sekunde und am Ende mit 13 Spielern auf dem Feld verhindern sie das zweistellige Desaster. Der BVB kommt nicht über ein 9:1 hinaus. Seinen Treffer gegen die Dortmunder wird der Mini-Ronaldo so schnell nicht vergessen. „9:1 war mein Wunschergebnis“, resümiert Initiator Oliver Pocher.

87. Minute: Zwei BVB-Kicker gegen eine arme Allstar-Seele im Strafraum. Gündogan legt quer auf Mittelstürmer Balint Bajner: Da steht es 9:1!

84. Minute: Das sieht gut aus für das Allstar-Team: Zwar schlägt die Kugel von Neven Subotic zum achten Mal im Netz ein, aber die Zeit läuft für das Pocher-Team. Für einen zweistelligen Sieg muss sich das Klopp-Team ranhalten. Unterdessen fällt auf: Die Allstars spielen bereits mit unfairen Mitteln und haben tatsächlich einen zwölften Mann auf dem Feld.

78. Minute: Jetzt wird es doch ein Kantersieg: Marvin Ducksch trägt sich ein zweites Mal in die Torschützenliste ein. 7:1! Das Pocher-Team löst sich derweil konditionell auf. Einziges Ziel: keine zweistellige Niederlage. Dafür müssen sich die Jungs allerdings noch einmal kräftig anstrengen.

72. Minute: Gündogan zum Zweiten: Nach langem Pass in die Spitze steht der Wirbelwind allein vor dem eingewechselten Keeper Patrick Weigl und schiebt locker ein. 6:1 für die Borussia!

67. Minute: Toor! Youngster Marvin Ducksch netzt zum 5:1 für den BVB ein. Die Abwehr der Pocher-Mannschaft zerfällt in sich selbst. Das Tempo rangiert gegen Null.

53. Minute: Tor für den BVB! Gündogan setzt mal kurz einen Akzent und zirkelt einen Freistoß aus rund 18 Metern Entfernung in den Kasten der Pocher-Elf.

46. Minute: Anstoß zur zweiten Halbzeit. Beim BVB dürfen ab jetzt Nuri Sahin und Ilkay Gündogan ran.

Halbzeit! Die ersten 45. Minuten haben ein Ende. Pocher feiert sich für den respektablen Rückstand. Nun können die Teams erstmal durchatmen. Ein Fußball-Spektakel ist es bisher nicht. Vielleicht zaubern die BVB-Kicker in der zweiten Halbzeit noch ein bisschen für das Publikum.

42. Minute: Eigentor! Wie bitter. Rennfahrer Timo Scheider hat sich im Tor vertan. Eine verirrte Flanke locht der 34-Jährige zielsicher ins eigene Netz.

41. Minute: Olli Pocher kommt mit angeschnallter Kamera ins Spiel. Dauert aber nur wenige Minuten, da scheitert das Experiment. Pocher sinkt nach einem Schlag von Bender zusammen, die Kamera ist hinüber. „Das war der kürzeste Kameraeinsatz aller Zeiten“, sagt Pocher. Viel wichtiger: Comedian und Moderator Elton muss aufs Feld – zumindest für die letzten vier Minuten dieser ersten Halbzeit.

30. Minute: TOR! Endlich. Jonas Hofmann stellt die schwarz-gelbe Ehre wieder her. Der Neu-Profi im Bundesligateam aus der eigenen BVB-Jugend tritt an der Strafraumgrenze an, tanzt die überforderte Abwehr der Amateure aus und zielt ins linke Tor-Eck. Jentzsch ohne Chance. Ein Tor, dass dem Spiel nur gut tun kann.

25. Minute: Ist ja irre! Der BVB kommt nicht zum Führungstreffer. Der Torschütze keucht unterdessen am Mikrofon an der Außenlinie. Mit Seitenstechen muss der Pocher-Ronaldo ausgewechselt werden. Durch den Signal Iduna Park schwappt die erste Laola-Welle.

15. Minute: Ramba Zamba in der Wechselzone: KSC-Legende Winfried Schäfer, den Pocher als Trainer engagierte, koordiniert den Haufen Spielfreudiger. Als nächstes darf Model-Juror Peyman Amin ran. Ex-Bro‘Sis-Sänger Giovanni Zarrella kann jetzt schon nicht mehr.

7. Minute: Wieder zappelt der Ball im Netz! Unglaublich! Sven Bender verdaddelt den Ball an der rechten Außenlinie, Saki, offizielles Ronaldo-Double und Amateur-Kicker in den Reihen Pochers stibitzt sich die Kugel und schiebt an Weidenfeller vorbei. Ausgleich! Der Jubel artet aus. Pocher rennt den Teamkollegen vor lauter Freude um. „Sofort abpfeifen“ fordert der Entertainer.

2. Minute: TOOOOR! Ausgerechnet! Jentzsch fliegt nach einer Flanke unter dem Ball durch. Julian Schieber, einzige Sturmspitze der Borussia, kann locker einköpfen. 1:0 für den BVB.


1. Minute: Die Allstars dürfen Anstoßen. Der einzige wirklich Fußballer steht beim Pocher-Team übrigens im Tor: Simon Jentzsch hat seine Karriere beim FC Augsburg gerade beendet – hier darf er aber nochmal ran.

Vor dem Spiel:

50.000 Zuschauer im Signal Iduna Park – und das ganz ohne Bundesliga oder Champions League: Eine bunt gemischte Allstar-Mannschaft unter Leitung von Comedian Oliver Pocher tritt am Sonnabend (20.15 Uhr/Sat.1) gegen das Bundesligateam von Borussia Dortmund an. Über Wochen hatte Pocher sein 17-köpfiges Team in der Sat.1-Show „Alle gegen den BVB“ gecastet, neben einigen Amateur-Kickern sind auch Prominente wie Schauspieler Pete Dwojak („Gute Zeiten, schlechte Zeiten“), die „Germany's next Topmodel“-Juroren Peyman Amin und Thomas Hayo dabei. Außerdem läuft Tennis-Profi Nicolas Kiefer, der Sänger Oli P. sowie Ex-Fußballspielerin und Schauspielerin Shary Reeves („Marienhof“) für das Team Pocher auf.

„Wir sind auf den Punkt vorbereitet“ sagte Pocher mit einem Schmunzeln. „Wir haben das Champions-League-Finale gegen Bayern München genau analysiert und die Schwachstellen von Dortmund ausgemacht. Wir wissen wie man den BVB schlagen kann.“

Für die Borussen ist das Spiel zugleich die Saisoneröffnung. Im Team von Jürgen Klopp soll die Mannschaft für die kommende Spielzeit präsentiert werden.

Die Einnahmen aus dem Event sollen den Flutopfern zugute kommen.

( (HA) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport