Haas, Kohlschreiber und Mayer stehen im Viertelfinale in Halle

Halle. Der erste Auftritt auf Rasen ist geglückt, die Mission Titelverteidigung erfolgreich angelaufen: Deutschlands derzeit bester Tennisprofi Tommy Haas steht beim ATP-Turnier in Halle/Westfalen im Viertelfinale. Der 35-Jährige bezwang Ernests Gulbis nach 1:47 Stunden 7:6 (7:5), 6:4. Haas folgte damit Philipp Kohlschreiber, Florian Mayer und Mischa Zverev in die Runde der besten acht bei den Gerry Weber Open. „Ich wusste, dass ich sofort mein bestes Tennis spielen musste, um weiterzukommen. Gulbis ist ein super Spieler, der wieder auf dem Weg nach oben ist“, sagte Haas.

Im Viertelfinale trifft der Weltranglistenelfte am Freitag auf den Franzosen Gael Monfils, einst die Nummer sieben. „Das ist ein hervorragender Spieler, der sich so gut wie kaum einer auf der Tour bewegt“, lobte Haas seinen Gegner. Doch bereits gegen den unberechenbaren Gulbis bewies der Hamburger, dass er seine Form nach dem Viertelfinale bei den French Open mit nach Halle gebracht hat. Mit Serve-and-volley, Slice- und Winkelbällen nervte Haas seinen Gegner unter dem geschlossenen Dach des Centre Courts von Beginn an. Doch der Weltranglisten-38. hielt dagegen, wehrte zwölf Breakbälle ab und rettete sich in den Tiebreak. Erst nach 1:10 Stunden verwandelte Haas seinen fünften Satzball. Zweiter Durchgang, gleiches Bild: Erneut vergab Haas zahlreiche Breakchancen. Erst im 17. Versuch schaffte er das Break zum 3:2 und verwandelte wenig später seinen ersten Matchball.

Zuvor hatten bereits Kohlschreiber und Mayer das Viertelfinale erreicht. Kohlschreiber gewann das deutsche Duell mit Tobias Kamke (Lübeck) 6:4, 6:3 und trifft nun auf seinen Doppelpartner Michail Juschni (Russland). Mayer blüht derweil auf und gewann gegen Leonardo Mayer (Argentinien) 6:2, 6:3. Nun hat der Deutsche gegen Richard Gasquet die große Chance, sich unter die gesetzten Profis in Wimbledon zu spielen.