Die besten Vielseitigkeitsreiter der Welt starten in Luhmühlen

Luhmühlen. Die Liste der Stars ist lang, der Parcours anspruchsvoll wie nie zuvor: Das niedersächsische Luhmühlen verwandelt sich an diesem Wochenende in ein Mekka für Pferdesport-Fans. Von Donnerstag bis Sonntag geht es in den Disziplinen Dressur, Geländeritt und Springen um die Krone der internationalen Vielseitigkeitsreiterei. Zu dem einzigen Turnier in Deutschland mit der Königskategorie, der Vier-Sterne-Prüfung (CCI), hat sich die Elite angekündigt.

Neben den Ersten und Zweiten der Weltrangliste, Andrew Nicholson aus Neuseeland und dem Briten William Fox-Pitt, die um 33.000 Euro Siegprämie kämpfen, wird auch der zweimalige deutsche Olympiasieger, Europa- und Weltmeister Michael Jung erwartet. Er tritt mit Halunke und FischerRocana über die kürzere Distanz mit Drei-Sterne-Wertigkeit (CIC) an, für die auch die Schwedin Sara Algotsson-Ostholt, Gewinnerin der Silbermedaille in London, kurzfristig nachgemeldet hat. Eigentlich hatte der Weltranglistendritte auch für die Vier-Sterne-Prüfung gemeldet, zog diese Nennung aber wieder zurück.

Als sportlicher Höhepunkt gilt der Geländeritt, der am Sonnabend auf der Anlage ausgetragen wird, am Sonntag folgt das Springen. Bereits am Donnerstag und Freitag werden die Dressurprüfungen entschieden.

"Wir haben viel verändert, die Strecke ist etwa eine Minute länger geworden, und es gibt eine zusätzliche Schleife. Wir haben uns viele neue Aufgaben ausgedacht", sagt Course Designer Captain Mark Phillips, der die 6,5 Kilometer lange Geländestrecke der höchsten Kategorie entwickelt hat. Angriffslustig zeigen sich Nicholson und Fox-Pitt, die gleich mit drei beziehungsweise zwei Pferden für den Königsparcours gemeldet haben. "Ein ordentliches Pensum", sagt Turnierchefin Julia Otto. Auch Queen-Enkelin Zara Phillips, Olympiasiegerin Ingrid Klimke und Lokalmatador Andreas Dibowski reiten um die Trophäe in einem der schwersten Vielseitigkeitsturniere der Welt.

Für das Wochenende rechnen die Veranstalter mit rund 25.000 Besuchern. Karten für den Sonnabend gibt es für 25 Euro, Dauerkarten für alle Tage ab 40 Euro.