Dienstag, 21. Mai

Fußball-Ticker: Fünf Monate Pause? OP bei BVB-Profi Piszczek

Das Fußball-Geschehen des Tages: Heiße Gerüchte, scharfe Zitate, Verletzungen und Transfergeflüster. Der Ticker hält Sie auf dem Laufenden.

+++ Dortmunder Piszczek muss operiert werden +++

23.29 Uhr: Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund muss nach dem Finale der Champions League am Samstag womöglich längere Zeit auf seinen Verteidiger Lukasz Piszczek verzichten. Wie die „WAZ“ am Dienstagabend berichtete, soll sich der polnische Nationalspieler nach dem Endspiel in London gegen Bayern München einer Operation an der Hüfte unterziehen. Der 27-Jährige werde möglicherweise bis zu fünf Monate pausieren.

Der deutsche Vize-Meister soll sich laut „WAZ“ bereits nach einem Ersatz für den Außenverteidiger umschauen. Für Piszczek wäre es nicht die erste Hüft-OP. Schon in seiner Zeit bei Hertha BSC hatte er sich Ende 2008 einem Eingriff unterziehen müssen und war fast ein halbes Jahr ausgefallen.

+++ VfL Bochum verlängert Vertrag mit Retter Neururer +++

22.18 Uhr: Zweitligist VfL Bochum hat den Vertrag mit Trainer Peter Neururer erwartungsgemäß verlängert. Der 58-Jährige erhalte einen Kontrakt bis zum 30. Juni 2015, teilte der Club am Dienstag mit. Neururer hatte die Mannschaft erst am 8. April übernommen und mit zwölf Punkten aus sechs Spielen vor dem Abstieg gerettet. „Wie viel mir der VfL bedeutet, weiß jeder. Darüber hinaus sehe ich das sportliche Potenzial, das in diesem Verein und in dieser Mannschaft steckt“, sagte Neururer. „Wir wollen mittelfristig in die Bundesliga zurück.“

+++ Schalke siegt beim schwedischen Rekordmeister Malmö 2:1 +++

21:45 Uhr: Der FC Schalke 04 hat sich im ersten Freundschaftsspiel nach der abgelaufenen Saison in der Fußball-Bundesliga achtbar geschlagen. Im Duell beim schwedischen Rekordmeister Malmö FF kam die Mannschaft von Trainer Jens Keller am Dienstagabend zu einem 2:1 (0:1)-Erfolg. Nach dem Führungstreffer der Gastgeber im Swedbank Stadion durch Torjäger Tokelo Rantie in der 37. Minute schlug der Bundesliga-4. in der Schlussphase zurück. Joel Matip (82.) und Raffael in der Nachspielzeit trafen zum verdienten Sieg. Für die Schalker steht bis zum Beginn der Sommerpause noch eine weitere Partie an: Gegner am 24. Mai in Mazedonien ist der FK Vardar Skopje.

+++ Werder und Hannover gewinnen Testspiele +++

20.30 Uhr: Werder Bremen und Hannover 96 haben ihre Testpiele nach dem Saisonende gewonnen. Im Marschwegstadion besiegte Werder den Regionalligisten VfB Oldenburg mit 6:0 (1:0). Zlatko Junuzovic sorgte mit einem spektakulären Weitschuss aus knapp 40 Metern gegen Oldenburgs Keeper Nils Reinke für die 1:0-Führung des Bundesliga-14. Die weiteren Treffer erzielten Felix Kroos, Mateo Pavlovic, Aleksandar Stevanovic sowie Lukas Schmitz, der doppelt traf.

Hannover 96 entschied seinen Test beim Regionalliga-Siebten ZFC Meuselwitz mit 3:2 für sich. Neben Doppeltorschütze Mame Diouf traf Christian Schulz für den Bundesligisten. Am Montag hatten die Niedersachsen beim ersten Test nach dem Saisonende zum 150-jährigen Jubiläum des Oberligisten FSV Hollenbach eine unerwartete 1:3-Niederlage einstecken müssen.

+++ Erfolgcoach Luhukay verlängert bei Aufsteiger Hertha BSC bis 2016 +++

19.51 Uhr: Trainer Jos Luhukay hat wie erwartet seinen Vertrag bei Bundesliga-Aufsteiger Hertha BSC bis 2016 verlängert. Das gab der Klub am Abend auf seiner Mitgliederversammlung unter großem Beifall der Anhänger bekannt. Auch seine beiden Assistenztrainer Rob Reekers und Markus Gellhaus bleiben bis 2016.

Luhukay war zu Beginn der abgelaufenen Saison vom Bundesligisten FC Augsburg an die Spree gewechselt und hatte großen Anteil am guten Saisonverlauf der Berliner. Unter dem Niederländer schaffte die „Alte Dame“ vorzeitig den Aufstieg und holte die Zweitliga-Felge mit Punkterekord. In der kommenden Saison plant Luhukay den Klassenerhalt, mittelfristig will er mit der Hertha wieder eine feste Größe in der höchsten deutschen Spielklasse werden.

+++ Nürnberg verlängert mit Pinola +++

19.35 Uhr: Abwehrspieler Javier Pinola hat seinen Vertrag beim 1. FC Nürnberg verlängert. Der Argentinier geht damit nach 215 Ligaspielen in Diensten der Franken in seine neunte Spielzeit beim Club. Der neue Kontrakt des 30-Jährigen ist bis zum 30. Juni 2015 gültig. Nürnberg sei längst zu seiner zweiten Heimat geworden, sagte Pinola: „Ich freue mich, auch in Zukunft das Club-Trikot tragen zu dürfen und verspreche, weiterhin alles für den 1. FC Nürnberg zu geben.“

+++ 100 Punkte: Barça zahlt Sonderprämie für Einstellung von Real-Rekord +++

19.01 Uhr: Die große Rivalität zwischen dem FC Barcelona und Real Madrid sorgt in der spanischen Fußball-Liga trotz des zugunsten von Barça entschiedenen Titelrennens für zusätzliche Spannung. Die Clubführung von Barcelona will den Erzrivalen noch mehr ärgern und setzte deshalb nach spanischen Medienberichten vom Dienstag eine Sonderprämie für den Fall aus, dass Lionel Messi, Xavi & Co. den im vergangenen Jahr von Madrid unter José Mourinho aufgestellten Rekord von 100 Punkten einstellen. Die beste Marke Barcelonas stammt aus der Saison 2009/10, als die Katalanen unter dem künftigen Bayern-Coach Pep Guardiola mit 99 Zählern Meister wurden.

Um den Rekord von Real einzustellen, muss Barcelona die beiden letzten Saisonspiele auswärts beim Stadtrivalen Espanyol und daheim im Camp Nou gegen den FC Málaga gewinnen. Die Spieler seien motiviert und davon überzeugt, dass sie das schaffen, schrieb die Zeitung „As“. Die ausgesetzte Summe wurde vorerst nicht bekannt.

+++ Hertha verpflichtet Hosogai von Leverkusen +++

18.48 Uhr: Bundesliga-Aufsteiger Hertha BSC hat den 18-maligen japanischen Fußball-Nationalspieler Hajime Hosogai unter Vertrag genommen. Der 26 Jahre alte Mittelfeldspieler, der von Bayer Leverkusen zum Bundesligaaufsteiger wechselt, unterschrieb in Berlin einen Kontrakt für die kommenden vier Jahre. Das teilte der Verein am Dienstag mit. Über die Transfermodalitäten haben beide Clubs Stillschweigen vereinbart. Damit ist der Japaner nach Sebastian Langkamp der zweite Neuzugang der Hertha.

Hosogai bestritt in seiner Heimat 98 Spiele (5 Tore) für die Urawa Red Diamonds, bevor er von der J-League in die Bundesliga wechselte. Seit 2011 stand er bei Leverkusen unter Vertrag, das ihn später an den FC Augsburg auslieh. Für Schwaben schoss Hosogai in 39 Begegnungen drei Tore. Für Bayer kam er insgesamt auf 14 Einsätze. Nach Yasuhiko Okudera (Saison 80/81) ist Hosogai der zweite Fußballspieler aus Japan, der bei Hertha BSC unter Vertrag steht.

+++ Ein Spiel Sperre für Dortmunds Torwart Weidenfeller +++

18.02 Uhr: Der entthronte deutsche Meister Borussia Dortmund muss den ersten Spieltag der nächsten Bundesliga-Saison ohne seinen Torwart Roman Weidenfeller bestreiten. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes sperrte den 32-Jährigen am Dienstag für eine Partie, weil er am Samstag am letzten Spieltag der abgelaufenen Saison gegen 1899 Hoffenheim die Rote Karte gesehen hatte.

+++ Sir Alex Ferguson zum Abschied als Trainer des Jahres geehrt +++

17.08 Uhr: Der scheidende Fußball-Trainer Sir Alex Ferguson von Manchester United bricht zum Ende seiner Karriere noch mal Rekorde. Der 71-Jährige wurde am Montag zum vierten Mal mit der Auszeichnung zum Premier-League-Trainer des Jahres geehrt. Zuvor erhielt niemand so häufig die prestigeträchtige Ehrung, die von den Trainern selbst vergeben wird.

„Es war überwältigend“, sagte Ferguson, 13-maliger englischer Meister, bei der Preisverleihung in London. Ferguson zeigte sich jedoch auch erleichtert, dass die Feierlichkeiten unn ein Ende haben. „In gewisser Weise bin ich froh, dass jetzt alles vorbei ist, denn es war eine sehr harte Woche“, sagte Ferguson 24 Stunden nach dem Rekord-Remis der Red Devils bei West Bromwich Albion (5:5). Das 1500. Spiel war nach 26 Jahren auf der Bank des Meisters das letzte Spiel der Trainer-Legende.

+++Hilferuf von Schalkes-Ex-Manager Assauer auf Facebook+++

15:38 Uhr: Der an Alzheimer erkrankte ehemalige Schalker Fußball-Manager Rudi Assauer kommt nicht zur Ruhe. Am Pfingstwochenende bat die Familie des 69-Jährigen via Facebook dessen Freunde und Fans bei der Suche nach persönlichen Erinnerungsstücken um Hilfe. Als er Mitte Mai wieder in seine Villa nach Gelsenkirchen, die er vor der Trennung mit seiner ehemaligen Frau bewohnt hatte, zurückgekehrt sei, habe er ein leeres Haus vorgefunden, ließ Assauer wissen. „Nichts von dem, was einmal mein Leben bestimmt hat, war noch in irgendeiner Form vorzufinden. Wenn ich sage nichts, dann meine ich auch nichts. Alle Zimmer waren leer. Kann mir jemand sachdienliche Hinweise zu meinem Eigentum geben?“, hieß es bei Facebook. Möbel, Medaillen, Pokale, Fotos, sogar der Humidor des Zigarren-Liebhabers seien verschwunden, meldete die Bild-Zeitung.

Die Polizei Gelsenkirchen bestätigte, dass Assauers Tochter Bettina Michel Anzeige gegen die Ex-Frau ihres Vaters wegen des Verdachts der Unterschlagung erstattet habe. Mit Hilfe der Facebook-Kampagne wolle man zumindest einen Teil der Erinnerungsstücke wiederfinden. „Wir haben Fans und Freunde gebeten, uns zu kontaktieren, wenn sie Hinweise zu dem Verbleib des Eigentums meines Vaters haben“, sagte Michel der Bild. Mittlerweile seien unter anderem Hinweise darauf eingegangen, dass Assauers Medaillen vom Uefa-Cup-Sieg der Schalker 1997 und sein Zigarrenbefeuchter im Internet versteigert wurden. Der Verkaufspreis der Medaillen soll bei 4500 Euro gelegen haben. Am Sonntag durchsuchten Polizeibeamte ein Objekt in Gelsenkirchen. Nach Angaben der Bild-Zeitung fanden die Beamten in dem Haus Pokale, Bilder, Möbel und persönliche Unterlagen. Die Polizei sagte dazu: „Wir gehen einem anonymen Hinweis zu Gegenständen nach, die aus einem Einbruch stammen sollen.“

+++Nach Mourinho-Aus: Spekulationen bei Real Madrid um Lewandowski+++

13:45 Uhr: Nach der Trennung von Trainer José Mourinho haben bei Real Madrid die Personalspekulationen wieder neue Nahrung bekommen. So soll der spanische Fußball-Rekordmeister die Jagd auf Dortmunds Starstürmer Robert Lewandowski intensiviert haben. Real-Clubchef Florentino Pérez habe sich schon am vergangenen Freitag am Rande des Pokalendspiels gegen Atlético (1:2) mit BVB-Präsident Reinhard Rauball getroffen, um über den Wechsel des 24-jährigen Polen zu den Königlichen zu verhandeln, berichtete am Montagabend der gewöhnlich gut informierte Radiosender Cadena SER. Pérez wolle bei den kurzfristig für den 16. Juni anberaumten Präsidentenwahlen, bei denen es noch keine Gegenkandidaten gibt, zugkräftige Verstärkungen präsentieren. Ganz oben auf der Wunschliste stehe auch Málagas 21 Jahre alter Spielmacher Isco.

+++Bruchhagen warnt vor „Nullsummenrechnung“ in der Europa League+++

12:17 Uhr: Vorstandschef Heribert Bruchhagen hat nach dem Erreichen der Europa League vor einer zu hohen Erwartungshaltung bei Eintracht Frankfurt gewarnt. „Wir haben ein Qualifikationsspiel, das wird für die Eintracht – sollten wir es nicht gewinnen – eine Nullsummenrechnung sein“, sagte Bruchhagen dem Radiosender „hr-info“.

Da die Europa League im Vergleich zur Champions League finanziell stark abgewertet worden sei, seien auch teure Neuverpflichtungen für die Frankfurter nicht drin. „Das ist leider keine Realität“, meinte der 64-Jährige. Die Eintracht wurde in der gerade abgelaufenen Bundesliga-Saison Sechster und zog dadurch zum ersten Mal seit 2006 wieder in einen internationalen Wettbewerb ein.

+++Medien: Werder kauft Petersen+++

10:42 Uhr: Fußball-Bundesligist Werder Bremen hat sich mit Bayern München über einen Kauf von Stürmer Nils Petersen geeinigt. Das berichtet die Sport Bild am Mittwoch. Die Ablöse für den 24 Jahre alten Torjäger, der vom neuen deutschen Meister bislang nur ausgeliehen war, soll rund drei Millionen Euro betragen. Petersen, der in der abgelaufenen Saison für Werder elf Treffer erzielt und sechs Tore vorbereitet hatte, werde bei den Norddeutschen einen langfristigen Vertrag bis 2016 oder 2017 erhalten. „Wir können uns nicht leisten, auch noch einen Torjäger zu verlieren. Dazu identifiziert er sich total mit dem Verein Werder Bremen“, sagte Bremens Manager Thomas Eichin dem Blatt. Werder wollte den Wechsel auf SID-Nachfrage noch nicht bestätigen, eine Einigung stehe aber bevor.

+++Medienberichte: Angeblich letztes Ferguson-Kaugummi versteigert+++

10:37 Uhr: Das angeblich letzte Kaugummi des Trainer-Ruheständlers Sir Alex Ferguson ist nach Medienberichten bei Ebay für rund eine halbe Million Euro versteigert worden. Ein Fan will das sporthistorische Souvenir am Sonntag nach Fergusons letztem Einsatz bei Manchester Uniteds 5:5 bei West Bromwich Albion vom Rasen aufgesammelt haben. Gebettet auf ein rotes Kissen und in einer Plexiglasvitrine mit Holzsockel stellte er die kleine Kugel im Internetauktionshaus Ebay ein: „THE LAST GUM – Sir Alex Ferguson -19.05.2013“ ist auf einer goldenen Plakette zu lesen. Der 71-jährige Schotte hatte seine Trainer-Karriere nach 38 Titeln und fast 27 Jahren beim englischen Fußball-Rekordmeister beendet. In der Produktbeschreibung hieß es: „Nach 1500 Spielen intensiven Kauens als ManUnited-Manager liegt hier Fergies letztes Stück Kaugummi.“ Zudem wurde es als „RAR“ und als „inoffizielles Merchandise. Gehörte gerüchteweise Sir Alex“ angepriesen. Nach der abgeschlossenen Versteigerung ist das Angebot nicht mehr bei Ebay zu sehen. Laut der Londoner Zeitung „Metro“ war das Liebhaberstück jemandem fast 390 000 Pfund Wert (rund 460 000 Euro). Immerhin: Der gesamte Erlös soll an die Manchester United Foundation gehen, die benachteiligten Jugendlichen in der Region Manchester hilft.

+++ Eintracht: Veh lehnt neuen Pressechef ab +++

10:10 Uhr: Kaum ist der Jubel über den Einzug in die Europa-League-Qualifikation verhallt, droht beim Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt eine Personalie zum Politikum zu werden. Trainer Armin Veh soll laut übereinstimmender Meldungen Frankfurter Medien den neuen Pressechef Oliver Forster strikt ablehnen. Der 52 Jahre alte Coach geht damit auf Konfrontationskurs zu Vorstandschef Heribert Bruchhagen, der Forster anscheinend gegen den Willen von Veh und Sportdirektor Bruno Hübner verpflichtet hat. Der Fernseh- und Radio-Journalist Forster (45), dessen Vertrag ab dem 15. Juni gilt, soll sich bei der Eintracht vor allem um den Aufbau des klubeigenen TV kümmern. Veh nimmt es Forster wohl übel, dass dieser sich bei der TV-Übertragung eines Hallenturniers 2012 vermeintlich negativ über den Eintracht-Trainer geäußert hatte. Veh hat intern bereits angekündigt, dass er kein Wort mit dem neuen Pressechef der Hessen sprechen werde. Forster zeigte sich überrascht von der Reaktion des Coaches. „Ich kann mir das nicht erklären. Ich habe an sich ein gutes Verhältnis zu Veh, habe bei der Meisterschaft 2007 (mit dem VfB Stuttgart, Anmerk. der Redaktion) sehr positiv kommentiert“, sagte Forster der Frankfurter Rundschau

+++England-Trainer Hodgson: Deutscher Fußball „außergewöhnlich gut“+++

09:10 Uhr: Der englische Nationaltrainer Roy Hodgson zeigt sich beeindruckt vom deutschen Fußball und kann sich Dortmunds Trainer Jürgen Klopp als Coach in der Premier League vorstellen. „Der deutsche Fußball ist außergewöhnlich gut“, sagte Hodgson der „Bild“-Zeitung (Dienstag) vor dem Champions-League-Finale zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München am Samstag im Londoner Wembley-Stadion. „Was Dortmund und Bayern diese Saison gezeigt haben, ist beeindruckend. Das sind sehr starke Teams mit großartigen Spielern und einer hervorragenden Organisation. Sie haben die Latte im europäischen Fußball sehr hoch gelegt.“ Der 65-Jährige lobte Klopp für „außergewöhnliche gute Arbeit. Ich bin mir sicher, dass sein Name bei vielen englischen Club-Bossen in den Notizbüchern steht – und die Namen seiner Spieler ganz bestimmt auch.“ Hodgson hatte im Mai vergangenen Jahres das englische Nationalteam als Coach übernommen.

+++WM-Stadion in Recife ofiziell eröffnet+++

08:58 Uhr: Die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff hat am Montag das WM-Stadion in Recife offiziell eröffnet. Die 46.000 Zuschauer fassende Pernambuco Arena im Nordosten des Landes ist zudem einer der sechs Schauplätze des Confed Cup (15. bis 30. Juni). Die Baukosten der Arena lagen bei umgerechnet etwa 200 Millionen Euro. Im Anschluss an die Eröffnung bestritten zwei aus Bauarbeitern bestehende Mannschaften das erste Spiel in der Arena. Für Mittwoch ist eine Begegnung zwischen dem brasilianischen Erstligisten Nautico Capibaribe und Sporting Lissabon aus Portugal geplant. Bei der WM 2014 finden in Recife vier Gruppenspiele und ein Achtelfinale statt.