Floorball-Junioren verpassen bei der WM in Hamburg den Aufstieg

Hamburg. Die deutschen U19-Floorballer bleiben zweitklassig: Bei der Heim-WM in Hamburg unterlag die Auswahl des Floorball-Verbandes Deutschland in einem dramatischen B-Finale Polen mit 2:3 nach Verlängerung. Damit verpassten die deutschen Junioren auch im dritten Anlauf nach 2003 und 2007 den Aufstieg in die A-Gruppe der besten acht Nationen.

Vor 1300 Zuschauern in der Sporthalle Hamburg musste die Nationalmannschaft um ihren Eimsbütteler Kapitän Jason Tsiakis bereits nach 90 Sekunden der Verlängerung den entscheidenden Gegentreffer durch den polnischen Verteidiger Michal Sienko hinnehmen. Zuvor hatte die Juniorenauswahl des finnischen Bundestrainers Iivo Pantzars am Sonnabend Ungarn im Halbfinale mit 5:4 besiegt.

Den Titel gewann Rekordweltmeister Schweden durch einen 6:2-Sieg im Finale gegen die Schweiz. Insgesamt 16.000 Zuschauer an fünf Tagen bedeuteten einen Rekord für U19-Weltmeisterschaften.