Montag, 08.04.

Fußball-Ticker: Kloses Lazio verspielt Sieg im Stadtderby

| Lesedauer: 10 Minuten

Das Fußball-Geschehen des Tages: Heiße Gerüchte, scharfe Zitate, Verletzungen und Transfergeflüster. Der Ticker hält Sie auf dem Laufenden.

+++ Kloses Lazio verspielt Sieg im Stadtderby +++

22.48 Uhr: Fußball-Nationalstürmer Miroslav Klose und sein Klub Lazio Rom haben im prestigeträchtigen Stadtderby einen wichtigen Sieg verspielt und im Kampf um die erneute Qualifikation für den Europapokal einen Dämpfer kassiert. Der Tabellenfünfte der Serie A kam zum Abschluss des 31. Spieltages bei seinem Erzrivalen AS Rom nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus und verpasste es damit auch, Selbstvertrauen für das Viertelfinal-Rückspiel in der Europa League gegen Fenerbahce Istanbul am Donnerstag zu tanken. Dort müssen die Römer, bei denen Klose im Derby nach 60 Minuten ausgewechselt wurde, einen 0:2-Rückstand aus dem Hinspiel aufholen.

Der Brasilianer Hernanes (16.) brachte Lazio in Führung, verpasste in der 50. Minute allerdings mit einem verschossenen Handelfmeter die mögliche Vorentscheidung. Nur sechs Minuten später markierte Francesco Totti per Foulelfmeter den Endstand. Lazios Giuseppe Biava sah in einer hitzigen Partie zudem nach zwei Fouls binnen sechs Minuten die Gelb-Rote Karte (69.).

Mit nunmehr 51 Punkten bleibt Lazio Fünfter, spürt den Atem der Verfolger Inter Mailand (50) und AS Rom (48) aber im Nacken. Der AC Mailand (58) nimmt als Dritter den Platz für die Champions-League-Qualifikation ein. Vor dem Stadtderby war es in der italienischen Hauptstadt zu heftigen Ausschreitungen zwischen beiden Fanlagern gekommen. Wie die Polizei mitteilte, erlitten dabei zwei Anhänger Stichverletzungen. Fernsehbilder zeigten zudem, wie sich die rivalisierenden Gruppen mit Steinen und Flaschen bewarfen.

+++ Wende im Vertragspoker - Ronny bleibt Hertha treu +++

20.33 Uhr: Der Transferpoker ist beendet, der brasilianische Topscorer Ronny hat seinen Vertrag beim designierten Bundesliga-Aufsteiger Hertha BSC um vier Jahre bis zum 30. Juni 2017 verlängert. Das teilten die Berliner unmittelbar vor dem Zweitliga-Spitzenspiel gegen Eintracht Braunschweig mit und lösten damit großen Beifall im Olympiastadion aus. „Ich bin glücklich, denn ich habe mich für mein Herz entschieden. Meine Liebe gehört Hertha BSC und seinen einmaligen Fans“, sagte der 26-Jährige.

Berater Dino Lamberti hatte zuvor gegenüber der Berliner Zeitung noch erklärt, dass Ronny wohl bei einem anderen Bundesligisten unterschreiben werde. Zuletzt wurden Schalke 04, Bayer Leverkusen und Borussia Mönchengladbach als mögliche Kandidaten gehandelt. Zudem hatte der Klub Al-Ahli aus Dubai ein Millionenangebot abgegeben.

„Wir sind sehr froh, dass Ronny dem Verein in den kommenden Jahren erhalten bleibt. Gemeinsam mit ihm und dem Team werden wir unsere nächsten Aufgaben angehen. Ronny ist nicht nur ein fantastischer Fußballer, sondern auch ein wirklicher Publikumsliebling – insofern ist seine Entscheidung ein gutes Signal für unsere Mannschaft und für unsere Fans“, sagte Geschäftsführer Michael Preetz.

+++ Borussia Dortmund in Bestbesetzung gegen Málaga +++

18.48 Uhr: Borussia Dortmund kann das Viertelfinal-Rückspiel in der Champions League gegen den FC Málaga am Dienstag (20.45 Uhr/Sky und im Liveticker auf abendblatt.de) in Bestbesetzung bestreiten. Auch die am Wochenende wegen Verletzungen geschonten Profis Roman Weidenfeller (Rücken), Marco Reus (Bauchmuskel) und Jakub Blaszczykowski (Leiste) nahmen einen Tag vor der Partie gegen den Tabellen-Sechsten der Primera Division ohne Probleme am Abschlusstraining teil. „Es sieht alles sehr positiv aus“, sagte Trainer Jürgen Klopp am Montag.

Erstmals seit einem Monat steht auch der von einer Bänderverletzung genesene Nationalverteidiger Mats Hummels wieder im Kader, dürfte aber wegen fehlender Spielpraxis nur auf der Bank sitzen. Das 0:0 vor einer Woche im Hinspiel bei den Spaniern wertete Klopp als gute Ausgangsposition. „Wir haben alle Möglichkeiten und wollen diese wundervolle Champions-League-Geschichte weiterschreiben.“ Er setzt auf die Unterstützung der Fans: „Jeder, der kommt, soll so gut drauf sein wie noch nie in seinem Leben.“

+++ Hannovers Verteidiger Felipe wieder angeschlagen +++

17.37 Uhr: Der Verteidiger Felipe von Hannover 96 bleibt vom Verletzungspech verfolgt. Wegen eines Muskelfaserrisses im rechten Oberschenkel musste der brasilianische Profi am Montag das Training der Reservisten abbrechen und fällt mehrere Wochen aus. Der vor der Saison von Standard Lüttich in die Bundesliga gewechselte Spieler hatte wegen einer Hüftverletzung lange pausiert und war erst vor zwei Wochen wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen.

+++ ManUnited erhält 184 Millionen für Mega-Deal +++

16.35 Uhr: Der englische Fußball-Rekordmeister Manchester United kassiert für einen Mega-Deal mit seinem Trikotsponsor Aon nach Medienangaben rund 184 Millionen Euro. Im Gegenzug für diese stattliche Summe erhält das amerikanische Versicherungsunternehmen für die kommenden acht Jahre die Namensrechte am Trainingsgelände von ManUnited. Zudem wirbt Aon künftig anstelle des Logostikunternehmens DHL auf den Trainingsanzügen und fungiert zugleich als Sponsor der Auslandsreisen des Tabellenführers der Premier League. Ein Verkauf der Namensrechte am Stadion ist allerdings nicht vorgesehen. „Old Trafford wird nicht verkauft“, sagte Vizepräsident Ed Woodward. Aon ist noch bis 2014 Trikotsponsor von Manchester United, ehe die Ablösung durch Chevrolet erfolgt. Der Autobauer zahlt für sieben Jahre rund 430 Millionen Euro.

+++ FC Bayern muss für Fan-Fehlverhalten bezahlen +++

16.19 Uhr: Für das Fehlverhalten seiner Anhänger muss der neue deutsche Fußball-Meister Bayern München eine Geldstrafe von 15.000 Euro bezahlen. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) verurteilte den Rekordmeister wegen Vorfällen am 3. März in Hoffenheim und am 16. März in Leverkusen. Die Bayern haben dem Urteil bereits zugestimmt. Beim Spiel in Hoffenheim war im Block der Münchner Anhänger eine Rauchbombe gezündet worden, beim Spiel in Leverkusen waren es Bengalos. In beiden Fällen ereignete sich das „unsportliche Verhalten“ der Münchner Fans in der 39. Minute.

+++ Raúl-Rückkehr nach Schalke: Abschiedsspiel am 27. Juli +++

15.49 Uhr: Raúl kehrt zurück zum FC Schalke 04 – aber nur für sein Abschiedsspiel. Am 27. Juli wird der Bundesligist seinen ehemaligen spanischen Stürmerstar unter dem Motto „Gracias Raúl!“ in einem Freundschaftsspiel gegen dessen derzeitigen Verein Al-Sadd Sports Club (Katar) gebührend verabschieden. Die Partie ist eingebettet in den „Schalke-Tag“, die offizielle Saisoneröffnung 2013/2014 auf dem Vereinsgelände in Gelsenkirchen. Raúl, sechsmal spanischer Meister mit Real Madrid, dreimal Champions-League-Sieger, zweimal Weltpokalsieger und 1999 Welttorjäger, trug von 2010 bis 2012 das königsblaue Trikot. In 66 Bundesliga-Spielen (28 Tore), sieben Pokalpartien (3) und 23 Europapokal-Duellen (9) avancierte der inzwischen 35 Jahre alte Angreifer zum absoluten Publikumsliebling auf Schalke.

+++ Fürth verlängert Vertrag mit Kleine +++

14.35 Uhr: Bundesligist Greuther Fürth hat den Vertrag mit Verteidiger Thomas Kleine verlängert. Der 35-Jährige unterschrieb beim potenziellen Absteiger um ein weiteres Jahr bis zum 30. Juni 2014. „Thomas spielt für unsere Planungen über den Sommer hinaus eine wichtige Rolle. Seine Erfahrung und seine Professionalität werden uns auch in der kommenden Saison gut zu Gesicht stehen“, sagte Fürths Sportlicher Leiter Rouven Schröder. Kleeblatt-Trainer Frank Kramer bezeichnete Kleine „als “wichtigen Bezugspunkt für unsere jungen Spieler„. Der Innenverteidiger ist seit 2010 beim Kleeblatt. Zuvor hatte Kleine bereits von 2003 bis 2007 in Fürth gespielt. “Wir haben gemeinsame Ziele, die wir voller Eifer angehen werden„, sagte Kleine.

+++ Spanier Velasco Carballo leitet Bayern-Spiel bei Juve +++

12.24 Uhr: Auf dem angestrebten Weg ins Halbfinale der Champions League hat es der FC Bayern München wie in der Vorsaison mit dem spanischen Schiedsrichter Carlos Velasco Carballo zu tun. Der Referee leitete vor gut einem Jahr die Begegnung der Münchner bei Olympique Marseille und wird diesmal beim Rückspiel am Mittwoch auswärts gegen Juventus Turin pfeifen. Damals in Marseille legten die Bayern durch ein 2:0 im Hinspiel den Grundstein für das Semifinale.

+++ Galatasaray-Trainer Terim droht lange Liga-Sperre +++

11.35 Uhr: Galatasaray Istanbuls Trainer Fatih Terim droht laut türkischen Medienberichten eine Sperre von zehn Spielen in der Süper Lig. Der frühere Nationaltrainer der Türkei, der morgen (20.45 Uhr) mit seinem Team im Champions-League-Viertelfinale gegen Real Madrid einen 0:3-Rückstand aus dem Hinspiel wettmachen muss, wurde im Liga-Duell mit Mersin (3:1) vom Schiedsrichter auf die Tribüne verwiesen. Zuvor hatte der 59-Jährige den Platz betreten und den Ball wutentbrannt weggeschleudert, um seinem Ärger über die Entscheidungen des Referees Ausdruck zu verleihen. Laut der Zeitungen Hürriyet and Vatan, die aus dem offiziellen Spielbericht zitierten, soll Terim den Schiedsrichter zudem beleidigt haben. Die Entscheidung des türkischen Fußball-Verbandes TFF wird in den kommenden Tagen erwartet.

+++ Keine Einigung im Vertragspoker: Ronny bei Hertha vor Abschied +++

10.17 Uhr: Der Transferpoker spitzt sich zu, der Verbleib des brasilianischen Topscorers Ronny beim designierten Bundesliga-Aufsteiger Hertha BSC wird immer unwahrscheinlicher. „Stand heute, werden wir nächste Woche bei einem anderen Bundesligisten einen Vertrag unterschreiben, wenn sich Hertha nicht doch noch bewegt“, sagte Ronny-Berater Dino Lamberti der „Berliner Zeitung“: „Zu 95 Prozent wird es so kommen.“ Angeblich soll es sich um einen Verein handeln, der international spielen wird. Zuletzt wurden Schalke 04, Bayer Leverkusen und Borussia Mönchengladbach als mögliche Kandidaten gehandelt. Zudem hat der Club Al-Ahli aus Dubai ein Millionenangebot abgegeben. Schon seit Wochen können sich der Topscorer der 2. Liga (14 Tore/7 Vorlagen) und die Berliner nicht auf eine Verlängerung des am Ende der Saison auslaufenden Vertrags einigen. „Die Gespräche laufen noch. Wir sind zuversichtlich, dass wir es noch hinbekommen“, sagte Hertha-Manager Michael Preetz dem „rbb“: „Wenn er mir sagt, er wird wechseln, dann ist das so. Das ist aber nicht passiert.“

( (sid/dpa/HA) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport