Wedels Basketballer schalten Frankfurt Skyliners aus

Wedel. Ihre beste Saison seit dem Aufstieg in die 2. Bundesliga Pro B vor vier Jahren spielen die Basketballer des SC Rist Wedel ohnehin schon. Jetzt aber ist das Team von Headcoach Sebastian Gleim in eine neue Dimension vorgestoßen. Mit dem 75:74 (39:34) beim Juniorteam von Bundesligist Frankfurt Skyliners machten die Wedeler schon im zweiten Spiel der Best-of-three-Serie den erstmaligen Einzug ins Play-off-Viertelfinale perfekt, nachdem sie zum Auftakt vor einer Woche am heimischen Steinberg 90:71 gewonnen hatten. Gegner in der Runde der letzten Acht sind die Weißenhorn Youngstars um den ehemaligen Wedeler Kay Gausa. Der 20-Jährige wechselte vergangenen Sommer zum Farmteam des Bundesligisten ratiopharm Ulm.

Während der Flügelspieler im ersten Duell am Ostersonntag (16 Uhr) ein Gastspiel an ehemaliger Wirkungsstätte geben dürfte, ging es für den gebürtigen Hessen Gleim im Achtelfinale für einen Tag zurück in die Heimat. Dort musste der 28 Jahre alte Coach in einer vor allem in der zweiten Halbzeit dramatischen Partie lange um den Erfolg bangen. Im zweiten Viertel verspielten die Gäste beinahe einen 15-Punkte-Vorsprung. "Die Frankfurter haben uns alles abverlangt, gut verteidigt und nichts unversucht gelassen, ein drittes Spiel zu erzwingen", sagte Gleim. Treffsicherster Rist-Akteur war der US-Amerikaner Davey Hopkins, den Gleim als Dreh- und Angelpunkt des Wedeler Spiels bezeichnete, effektivster dessen Landsmann Augie Johnston.