Fussball-Nationalmannschaft

Kroos und Sven Bender sagen EM-Quali gegen Kasachstan ab

Die Profis des FC Bayern und Borussia Dortmund fallen verletzungsbedingt aus. Löw will über Nachnominierungen entscheiden.

Frankfurt/Main. Nach Lars Bender haben am Montag auch dessen Zwillingsbruder Sven Bender und Toni Kroos für die beiden WM-Qualifikationsspiele der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Kasachstan abgesagt. Bundestrainer Joachim Löw will über mögliche Nachnominierungen noch eine Entscheidung treffen.

Mittelfeldspieler Kroos von Bayern München laboriert an einer Schleimbeutel- und Kapselentzündung im Knie. Sven Bender von Borussia Dortmund wird von einer Grippe außer Gefecht gesetzt. Schon am Sonntag hatte Lars Bender wegen einer Schleimbeutelentzündung in der linken Ferse auf seine Teilnahme an den Spielen am Freitag (19.00 Uhr MEZ/ZDF und im Liveticker auf abendblatt.de) in Astana und am 26. März (20.45 Uhr/ARD und im Liveticker auf abendblatt.de) in Nürnberg gegen Kasachstan verzichtet.

Löw stehen beim Treffpunkt am Montagabend in Frankfurt/Main derzeit noch 20 Spieler seines ursprünglich 23 Mann starken Aufgebots zur Verfügung. Darunter auch die HSV-Profis René Adler und Heiko Westermann. Die DFB-Auswahl fliegt am Donnerstag nach Astana und bereitet sich bis dahin in der Main-Metropole auf die Partie vor, die auf Kunstrasen ausgetragen wird.