Rister Basketballer treffen in Play-offs auf Frankfurt

Wedel. Ihre Pflicht hatten die Zweitligabasketballer des SC Rist Wedel in der Hauptrunde der Pro B Nord zuvor schon übererfüllt. Das 60:88(37:40) bei den UBC Hannover Tigers am letzten Spieltag der regulären Saison ändert nichts daran, dass die Mannschaft von Headcoach Sebastian Gleim als Tabellenzweiter (30 Punkte) in die Play-offs einzieht. Zum Auftakt des Achtelfinales (Best of three) genießen sie Heimrecht, empfangen am Sonntag (16 Uhr, Steinberghalle) den Siebten der Pro B Süd, die zweite Mannschaft der Frankfurt Skyliners.

Das Farmteam des hessischen Bundesligisten kennt Gleim bestens, stammt er doch aus dem im Nordosten des Bundeslandes gelegenen Bad Hersfeld. "Ich habe schon mit vielen der Frankfurter Youngster gearbeitet, Aufbauspieler Falko Theilig kenne ich seit seiner Zeit bei den Minis", sagt der 28-Jährige. Trotz der besten Saisonbilanz eines Wedeler Pro-B-Teams seit dem Aufstieg 2008/09 ist sich Gleim der Schwere der kommenden Aufgaben bewusst. Für sein Team gelte es vor allem, das Heimrecht zum Auftakt und - falls nötig - im entscheidenden dritten Spiel der Serie zu nutzen. Das fände unter der Woche in Wedel statt - ein weiterer Bonus für die Rist-Basketballer.

In Hannover ging zumindest eine Rechnung des Wedeler Coaches auf. "Wir haben unser Hauptziel erreicht, denn es hat sich kein Spieler verletzt." Stärkster Gäste-Akteur war der US-Amerikaner Davey Hopkins, dem mit 13 Punkten und zwölf Rebounds ein Double-double gelang.