Buxtehude siegt - Comeback von Diane Lamein

Buxtehude. Die Handball-Frauen des Buxtehuder SV sind bereit - der Meister kann kommen. Mit einem 32:27 (15:12)-Erfolg hat das Team von Trainer Dirk Leun am Sonnabend gegen Aufsteiger TuS Metzingen die Tabellenführung in der Bundesliga auf 31:5 Punkte ausgebaut und gleichzeitig seine Erfolgsserie auf 21 ungeschlagene Spiele in der Halle Nord verlängert. Nun fiebert Buxtehude nach einem spielfreien Wochenende dem Knüller am Sonnabend, dem 2. März, um 16 Uhr entgegen. Dann ist der deutsche Meister Thüringer HC zu Gast, der das Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten HC Leipzig mit 31:23 gewann.

"Ich habe gesehen, wo ich in den nächsten Wochen bis zum Beginn der Play-Off-Spiele am 1. April noch den Hebel ansetzen muss", sagte Dirk Leun nach der Partie gegen Metzingen, "insgesamt bin ich aber zufrieden."

Aufsteiger Metzingen spielte vor 1400 Besuchern in der Halle Nord unbekümmert auf, war 30 Minuten lang ein ebenbürtiger Gegner. Erst in der zweiten Hälfte setzten sich die favorisierten Gastgeberinnen ab und führten zeitweise mit acht Toren. "Wir haben gesehen, dass wir nicht nachlassen dürfen", sagte Leun, "immer dann ist Metzingen rangekommen."

Auf Mannschaftskapitän Isabell Klein verzichtete Leun in der Partie, sie wurde geschont. Dafür trumpfte Katja Langkeit mit sechs Toren auf. Besonderen Jubel kam bei den Zuschauern in der Halle Nord auf, als Diane Lamein das Spielfeld betrat. Die Kreisläuferin aus den Niederlanden, die zum Saisonende in ihre Heimat zurückkehrt, feierte zu Beginn der zweiten Halbzeit nach einer sechsmonatigen Verletzungspause (Knorpelschaden) ihr Comeback. Dabei war sie sofort mit zwei Toren erfolgreich. Außerdem kassierte sie zwei Zeitstrafen, weil sie in der Abwehr wie gewohnt zupackte. Mit der 33-Jährigen ist in der entscheidenden Phase der Titelkämpfe also wieder zu rechnen - Buxtehude ist bereit.

Tore: Katja Langkeit (6), Jana Stapelfeldt (5), Jessica Oldenburg (4), Lone Fischer (4/4), Marcella Deen, Maxi Hayn, Friederike Lütz (alle 3), Diane Lamein, Sarah Lamp (beide 2)