Fußball

Dynamo Dresden sperrt eigene Fans auswärts aus

Dresden. Dynamo Dresden hat auf die erneuten Krawalle seiner Fans reagiert: Der Fußball-Zweitligist sperrte seine Anhänger für drei Auswärtsspiele aus und lässt das Kartenkontingent für diese Partien ruhen. Dabei handelt es sich um die Spiele bei Erzgebirge Aue (10. März), Eintracht Braunschweig (28. März) und Union Berlin (14. April). Sollte der gleichzeitig geführte Dialog mit den Fans erfolgreich sein, wolle man die Strafe für das Union-Spiel überdenken, da die Partie in die Feierlichkeiten zum 60. Geburtstag des Clubs fällt. Der Einspruch gegen den Ausschluss im DFB-Pokal soll hingegen erhalten bleiben.