Boxen

Klitschko muss nicht sofort gegen Powetkin kämpfen

Hamburg. Der Weltverband WBA hat seinem Schwergewichts-Superchampion Wladimir Klitschko (Ukraine) gestattet, vor der Pflichtverteidigung gegen den Russen Alexander Powetkin vom Berliner Sauerland-Team noch eine freiwillige Titelverteidigung zu absolvieren. Bedingung dafür ist, dass sich Klitschkos und Powetkins Manager bis Ende Februar auf einen Vertrag einigen, der ein Duell bis Ende Juli vorsieht. Geschieht dies nicht, dann geht der Kampf am 18. März in die Versteigerung. Die freiwillige Titelverteidigung soll im Zeitraum März/April in Deutschland stattfinden. Ort und Gegner sind laut Klitschko-Manager Bernd Bönte noch unklar.

( (HA) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport