Kahle/Schünemann beenden Rallye Dakar auf Platz 13

Santiago de Chile. Matthias Kahle und sein Beifahrer Thomas Schünemann vom Hamburger HS RallyeTeam haben zum vierten Mal binnen fünf Jahren das Ziel der Rallye Dakar erreicht. Das Köln-Hamburger Pilotenduo belegte auf der Schlussetappe von La Serena nach Santiago (Chile) den 14. Platz und beendete das härteste Wüstenrennen der Welt als beste deutsche Fahrerpaarung auf Platz 13. Ihr Rückstand auf den Franzosen Stéphane Peterhansel, der im X-Raid-Mini zum elften Mal bei der Dakar triumphierte, betrug 5:33:33 Stunden. Bei den Motorrädern reichte Titelverteidiger Cyril Despres (Frankreich/KTM) ein 17. Tagesplatz zum fünften Gesamtsieg.

"Das Ergebnis ist angesichts der starken Konkurrenz sehr hoch einzustufen. Wir haben uns auf den mehr als 8500 Kilometern kaum Fehler erlaubt", sagte Schünemann, der mit seiner Firma Hamburger Software Hauptsponsor des Teams ist. Kahle und er waren erstmals nicht mehr mit einem Buggy, sondern mit einem Allrad-Prototyp an den Start gegangen. Der von einem Mercedes-Motor angetriebene SAM 30D CC war am Ende so weit oben platziert wie kein anderer Dakar-Neuling.