Boxen

Ex-Weltmeister Stefan Raaff auf offener Straße erschossen

Die Leiche des 35-Jährigen wurde am Montagabend entdeckt. Der Tathergang ist bislang noch völlig unklar. Mordkommission ermittelt.

Frechen. Mysteriöses Verbrechen in der Nähe von Köln: Der ehemalige Box-Weltmeister Stefan Raaff ist auf offener Straße erschossen worden. Die Leiche des 35-Jährigen sei am Montagabend entdeckt worden, der Tathergang bislang unklar, wie ein Sprecher am Dienstag auf Anfrage mitteilte.

Von den Tätern fehlt bislang jede Spur. „Ich kann bestätigen, dass es ein Tötungsdelikt gegeben hat. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen“, zitiert der Kölner „Express“ einen Sprecher der Polizei.

Die Tat ereignete sich offenbar kurz vor 22.00 Uhr. Bislang gebe es nur einige Zeugen, die einen Knall gehört hätten, sagte der Sprecher. Die Ermittlungen zu dem Vorfall dauern an.

Raaff feierte im September 2006 sein Debüt als Profiboxer. 2007 gewann er den „Global Boxing Council“-Weltmeistergürtel im Cruisergewicht. Im Oktober 2008 beendete Raaff seine Karriere.

Der ehemalige Boxer spielte auch in Fernseh-Produktionen mit, unter anderem in der ProSieben-Sendung „4 kämpfen für dich“ und der RTL-Produktion „Mitten im Leben“.

Laut „bild.de” arbeitete Raaf in der Türsteherszene. Er hinterlässt eine Frau und eine kleine Tochter.

( (dapd/abendblatt.de) )