Gerüchte, Transfers, Zitate

Fußball-Ticker: Mertesacker und Podolski blamiert

Lesedauer: 20 Minuten

Das Fußball-Geschehen des Tages: Heiße Gerüchte, scharfe Zitate, Verletzungen und Transfergeflüster. Der Ticker hält Sie auf dem Laufenden.

+++ Romário: Ex-CBF-Boss ließ sich Auswahl von WM-Spielorten bezahlen +++

23.24 Uhr: Brasiliens Ex-Stürmer Romário hat erneut schwere Vorwürfe gegen den vor einigen Monaten zurückgetretenen Präsidenten des nationalen Fußballverbandes (CBF), Ricardo Teixeira, erhoben. Dieser habe die Auswahl der Bundesstaaten für die Spielorte zur Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien von Schmiergeldzahlungen abhängig gemacht, erklärte der heutige Parlamentsabgeordnete am Dienstag nach einer Sitzung der Tourismus- und Sportkommission in Brasília. „Die (Bundesstaaten), die das meiste Schmiergeld an den Ex-CBF-Präsidenten (Teixeira) zahlten, wurden zu WM-Spielorten“, sagte Romário.

Einige Bundesstaaten seien außerhalb des Spielplanes geblieben, weil sie keine ausreichende Summen an den CBF auf den Tisch gelegt hätten. „Der CBF ist eine Institution von Korrupten und voll von Dieben“, wetterte der Weltmeister von 1994, der 2010 für die Sozialisten ins Bundesparlament in Brasília gewählt wurde. Teixeira war im März nach 23 Jahren an der Spitze des CBF inmitten von stärker werdenden Korruptionsvorwürfen zurückgetreten. Der frühere Schwiegersohn von Ex-Fifa-Präsident João Havelange ist weiter als Berater für den CBF tätig. Die WM wird an zwölf Orten ausgetragen.

+++ Mertesacker und Podolski mit blamablem Pokal-Aus bei Viertligist +++

23.27 Uhr: Die deutschen Fußball-Nationalspieler Per Mertesacker und Lukas Podolski haben sich mit dem FC Arsenal im Viertelfinale des englischen Liga-Pokals bis auf die Knochen blamiert. Beim Viertligisten Bradford City schieden die Gunners durch ein 3:4 (1:1, 0:1) nach Elfmeterschießen aus. Per Mertesacker spielte bei den Gästen durch, Lukas Podolski wurde in der 70. Minute ausgewechselt.

Nach torloser Verlängerung verschoss Arsenals belgischer Abwehrspieler Thomas Vermaelen den entscheidenden Elfmeter, nachdem er die Gunners zuvor mit seinem Ausgleichstreffer in der 87. Minute vor dem frühzeitigen K.o. gerettet hatte. Bradford, das seinen einzigen Titel 1911 mit dem FA-Cup geholt hat, war nach 16 Minuten durch Garry Thompson in Führung gegangen.

Im zweiten Spiel des Abends siegte Aston Villa im Duell zweier Premier-League-Vertreter 4:1 (1:1) bei Norwich City. In den weiteren Viertefinal-Duellen stehen sich am Mittwoch (20.45 Uhr) Swansea City mit dem deutschen Keeper Gerhard Tremmel und der FC Middlesbrough sowie am 19. Dezember (20.45 Uhr) Leeds United und der FC Chelsea gegenüber.

+++ Stadt Osnabrück bewilligt Millionen-Darlehen für VfL +++

22.47 Uhr: Der mit rund neun Millionen Euro verschuldete VfL Osnabrück hat die nächste Hürde auf dem Weg zur Rettung genommen. Der Rat der Stadt bewilligte am Dienstagabend mit großer Mehrheit ein Darlehen über 3,6 Millionen Euro für den Tabellenführer der 3. Fußball-Liga. Damit dürfte die Gefahr einer Insolvenz vorerst gebannt zu sein.

„Der Verein hat diese Chance verdient“, sagte Osnabrücks Oberbürgermeister Boris Pistorius. Die Zustimmung für das Darlehen war erwartet worden, nachdem die Vereinsmitglieder am vorigen Sonntag die Ausgliederung des Profifußballs in eine Kapitalgesellschaft beschlossen hatten. Die Ratsherren hatten ihr Ja-Wort mit der lange Zeit im Verein umstrittenen Ausgliederung verknüpft.

Mit dem Geld will sich die Stadt Osnabrück an einer vom VfL zu gründenden Stadiongesellschaft beteiligen. Damit soll die Zahlungsfähigkeit des niedersächsischen Traditionsvereins erhalten bleiben. Zudem muss der Club bis zum 28. Februar 2013 ein Sanierungskonzept vorlegen. Ohne die städtische Hilfe wäre der VfL, der seit Sonntag in Christian Kröger (44) einen neuen Präsidenten hat, wahrscheinlich zur Insolvenz gezwungen.

+++ Ibrahimovic mit Dreierpack: Paris bleibt Lyon auf den Fersen +++

21.38 Uhr: Der schwedische Fußball-Star Zlatan Ibrahimovic hat Paris St. Germain durch eine Galavorstellung zumindest vorübergehend bis auf zwei Punkte an Spitzenreiter Olympique Lyon herangeführt. Der 31-Jährige erzielte am 17. Spieltag der französischen Ligue 1 beim 4:0 (1:0) des Tabellenzweiten beim FC Valenciennes einen Dreierpack (28./49./53.) und hat damit bereits 17 Treffer auf dem Konto. Den Treffer zum Endstand erzielte Ezequiel Lavezzi in der 82. Minute.

Der frühere französische Serienmeister Olympique Lyon (34 Punkte) kann den Vorsprung auf Paris (32) durch einen Erfolg am Mittwoch gegen AS Nancy wieder auf fünf Zähler ausbauen.

+++ Dauerkarten bei Alemannia Aachen verlieren Gültigkeit +++

20.49 Uhr: Im Zuge des Insolvenzverfahrens beim Fußball-Drittligisten Alemannia Aachen verlieren die Dauerkarten für die Heimspiele an Gültigkeit. Betroffen sind davon rund 8500 Alemannia-Fans, berichtete die „Aachener Zeitung“ (Mittwochsausgabe). Beim nächsten Spiel am heimischen Tivoli müssen nun auch die Dauerkartenbesitzer für den Eintritt Geld bezahlen.

+++ Nach Manchester-Derby: Barry angeklagt – 15-Jähriger festgenommen +++

20.43 Uhr: Nach dem turbulenten Manchester-Derby ist City-Profi Gareth Barry vom englischen Fußball-Verband FA wegen Beleidigung eines Unparteiischen angeklagt worden. Bei der 2:3-Niederlage gegen United am Sonntag soll der Nationalspieler gegenüber einem Offiziellen ausfällig geworden sein, teilte die FA am Dienstag mit. Barry hat bis Donnerstagnachmittag Zeit, um auf die Anschuldigungen zu reagieren. Ihm droht eine Sperre.

Die Polizei der Region Greater Manchester nahm unterdessen einen 15-Jährigen fest, weil dieser sich am Montagabend gegen einen United-Spieler via Twitter rassistisch geäußert haben soll. Zudem versuchen die Ordnungshüter weiterhin den Zuschauer zu finden, der ManUniteds Verteidiger Rio Ferdinand in der Schlussphase mit einer Münze im Gesicht getroffen hatte.

+++ Drei Spiele Sperre für Sakai und Bittencourt +++

17.14 Uhr: Nach seiner Roten Karte gegen den FC Schalke 04 ist Stuttgarts Verteidiger Gotoku Sakai vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) für drei Partien gesperrt worden. Dies teilte der DFB am Dienstag mit. Der Japaner Sakai war beim 3:1 des VfB am Samstag in der 67. Minute wegen rohen Spiels gegen Lewis Holtby von Schiedsrichter Felix Zwayer des Feldes verwiesen worden. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Der VfB Stuttgart kann binnen 24 Stunden eine mündliche Verhandlung vor dem DFB-Sportgericht beantragen.

Leonardo Bittencourt von Borussia Dortmund ist vom Sportgericht des DFB für drei Spiele gesperrt worden. Der Mittelfeldspieler hatte im Drittligaspiel der Zweitvertretung des deutschen Meisters bei Arminia Bielefeld (2:4) nach einer Tätlichkeit die Rote Karte gesehen. Der BVB hat dem Urteil bereits zugestimmt. Bittencourt wurde in dieser Saison in der Bundesliga erst einmal eingewechselt.

+++ Martinez: Nur kurze Pause wegen Kapselzerrung +++

16.36 Uhr: Es sah im ersten Moment schlimm aus, kurze Zeit später konnte der FC Bayern München aber Entwarnung geben: Rekordmann Javi Martinez von Bayern München hat sich bei einem Trainingsunfall am Dienstag nur eine Kapselzerrung im linken Sprunggelenk zugezogen. Bereits am Donnerstag soll der 40 Millionen Euro teure Mittelfeldspieler wieder mit der Mannschaft trainieren. Martinez steht Trainer Jupp Heynckes somit auch am Freitag in der Liga gegen Borussia Mönchengladbach sowie am kommenden Dienstag im DFB-Pokal-Achtelfinale beim FC Augsburg zur Verfügung.

Martinez war nach einem unglücklichen Zweikampf mit Jerome Boateng mit schmerzverzerrtem Gesicht und gestützt auf zwei Helfer in die Kabine gebracht worden. Boateng hatte auf dem glitschigen Trainingsplatz bei dichtem Schneetreiben den Stand verloren und war in Martinez hineingerutscht. Nach einer Untersuchung bei Mannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt konnten die Bayern aber aufatmen.

+++ Fortuna Düsseldorf einigt sich mit Elfmeterpunkt-Dieb +++

16.11 Uhr: Der Elfmeterpunkt-Dieb von Düsseldorf erhält Stadionverbot und leistet eine Spende an das Sozialprojekt „Elfmeterstiftung“. Darauf einigte sich der Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf mit dem Mann, der beim Relegationsrückspiel gegen Hertha BSC (2:2) während des verfrühten Platzsturms den Punkt aus dem Rasen gestochen hatte. Details der Einigung wurden nicht genannt.

Die Fortuna erhofft sich nun einen abschreckenden Effekt. „Es ist nicht normal, Tornetze zu zerschneiden, Tore zu zerstören, Rasen herauszubuddeln oder Eckfahnen zu stehlen. Wir hoffen, dass das jetzt jedem klar ist. Wir sind auch von zahlreichen Fans nach den Relegationsspielen fortwährend aufgefordert worden, gegen die Sachbeschädiger vorzugehen“, sagte Finanzvorstand Paul Jäger. Allerdings seien die Düsseldorfer Verantwortlichen „keine Unmenschen“, niemand solle in den Ruin getrieben werden.

Die „Elfmeterstiftung“ betreut Kinder mit Rückenmarksverletzungen. Schirmherr ist Fortunas Innenverteidiger Jens Langeneke.

+++ EM 2020: Zwanziger rechnet mit deutschem Spielort +++

15.39 Uhr: Der frühere DFB-Präsident Theo Zwanziger rechnet fest damit, dass Spiele der „Europa-EM“ 2020 in Deutschland ausgetragen werden. „Wir haben den Vorteil, dass wir mitten in Europa liegen“, sagte Zwanziger, der im Exekutivkomitee der Europäischen Fußball-Union (Uefa) sitzt, der „Sport Bild”.

Wahrscheinlich werde es einen „regionalen Schwerpunkt“ für das Turnier geben. „Das kann zum Beispiel Nord- oder Südeuropa sein. Es muss ja auch an die Fans gedacht werden“, sagte Zwanziger. Im Falle eines Nord-Schwerpunkts kämen demnach Berlin oder Hamburg als deutsche Spielorte infrage, bei einer „Süd-EM“ wäre es beispielsweise München.

+++ Stark soll keine BVB-Spiele mehr pfeifen +++

15.06 Uhr: Nach der krassen Fehlentscheidung im Spiel zwischen Borussia Dortmund und dem VfL Wolfsburg (2:3), als BVB-Verteidiger Marcel Schmelzer wegen eines vermeintlichen Handspiels die Rote Karte sah, soll Schiedsrichter Wolfgang Stark in dieser Saison keine Spiele der Dortmunder mehr pfeifen. Das berichtet die „Bild”-Zeitung. Der DFB wolle Stark demnach schützen. Eine Stellungnahme lehnte der Deutsche Fußball-Bund bislang ab.

+++ Bremer Hunt wieder im Lauftraining +++

14.45 Uhr: Aaron Hunt hat nach einer zweiwöchigen Pause wegen Wadenproblemen das Lauftraining bei Werder Bremen wieder aufgenommen. Der Fußball-Profi absolvierte am Dienstag ohne Probleme den Laktattest, den Trainer Thomas Schaaf für das Bundesliga-Team angesetzt hatte. „Ich gehe davon aus, dass ich am Mittwoch wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann“, erklärte Hunt.

+++ Hat Mourinho Özil beleidigt? +++

13.30 Uhr: Trainer-Star José Mourinho sorgt bei Real Madrid mal wieder für Wirbel. Wie die spanische Tageszeitung „El Pais” berichtet, soll Mourinho den deutschen Nationalspieler Mesut Özil als „nutzlos” bezeichnet haben. Der Vorfall soll sich bereits am 30. September in der Kabine der Königlichen ereignet haben. Damals wurde Özil in der Halbzeit beim 5:1 gegen La Coruna ausgewechselt. Özil wollte sich bislang nicht zu dem Vorfall äußern.

+++ Trochowski nach Knieoperation in den USA wieder zurück in Sevilla +++

13.21 Uhr: Der ehemalige Fußball-Nationalspieler Piotr Trochowski hat nach seiner Knieoperation mit dem Aufbautraining bei seinem Club FC Sevilla begonnen. Der frühere Bundesliga-Profi war am Montagabend aus den USA in die südspanische Stadt zurückgekehrt. Ende Oktober war er in einer Spezialklinik in Denver operiert worden und hatte dort die erste Reha-Phase absolviert. Wegen der Knieverletzung fällt Trochowski für den Rest der Saison aus.

Die Verletzung hatte Trochowski beim Heimspiel des FC Sevilla gegen den FC Barcelona am 29. September (2:3) erlitten. Bis dahin hatte der 28-jährige einen glänzenden Saisonstart hingelegt. Der frühere Bayern- und HSV-Profi war im Mai 2011 von Hamburg zum FC Sevilla gewechselt.

+++ Inter Mailand will BVB-Stürmer Lewandowski +++

13.05 Uhr: Der italienische Spitzenklub Inter Mailand soll Interesse an Torjäger Robert Lewandowski von Meister und Pokalsieger Borussia Dortmund haben. Der Tabellenzweite der Serie A sei der Sportzeitung „Corriere dello Sport” zufolge bereit, zwischen 25 und 30 Millionen Euro zu zahlen, um sich die Dienste eines Stürmers zu sichern. Der 24-jährige Pole, der beim BVB noch einen Vertrag bis 2014 besitzt, sei die erste Wahl der Mailänder. In Italien steht Inter in Konkurrenz mit Rekordmeister und Tabellenführer Juventus Turin, der nach Informationen von „Corriere dello Sport” bereits Kontakt mit Lewandowski aufgenommen haben soll.

+++ FC Bayern: Martinez muss Training abbrechen +++

12.40 Uhr: Schrecksekunde bei Bayern München: Rekordmann Javi Martinez hat am Dienstag das Training beim deutschen Fußball-Rekordmeister abbrechen müssen. Der 24 Jahre alte Spanier musste nach einem Zweikampf mit Jerome Boateng mit schmerzverzerrtem Gesicht in die Kabine gebracht werden. Eine Diagnose steht noch aus. Ob die Bayern auf ihren 40 Millionen Euro teuren Mittelfeldspieler möglicherweise am Freitag (20.30 Uhr/Sky und im Liveticker auf abendblatt.de) in der Liga gegen Borussia Mönchengladbach sowie am kommenden Dienstag im DFB-Pokal-Achtelfinale beim FC Augsburg verzichten müssen, ist deshalb auch noch offen.

+++ Elfmeter verschossen: Gent-Kapitän gibt seine Binde ab +++

12.37 Uhr: Wegen eines verschossenen Elfmeters muss sich der belgische Fußball-Erstligist KAA Gent mitten in der Saison einen neuen Kapitän suchen. Der bisherige Spielführer Ilombe Mboyo hat sein Amt niedergelegt, nachdem er im Meisterschaftsspiel gegen Waasland-Beveren am Wochenende beim Strafstoß gepatzt hatte. Im Anschluss an den Fehlversuch und die 0:2-Niederlage war der Stürmer mit Gent-Anhängern aneinandergeraten. „Ich hätte mich nicht so verhalten sollen. Deswegen werde ich nicht länger die Kapitänsbinde tragen“, sagte Mboyo vor der Pokal-Viertelfinalpartie am Dienstag gegen Anderlecht und entschuldigte sich bei den Fans.

Mboyo hatte im Heimspiel gegen Beveren in der 15. Minute den Strafstoß am Tor vorbeigeschossen. Nach dem Spielende sei er ausgeflippt, weil ihn einige Fans rassistisch beleidigt hätten, erklärte der 25-Jährige. Für Gent läuft es sportlich schlecht. Der Club hat seit acht Spielen nicht mehr gewonnen.

+++ Hannovers Stindl erfolgreich operiert - Rückkehr offen +++

12.15 Uhr: Mittelfeldspieler Lars Stindl vom Fußball-Bundesligisten Hannover 96 ist in Basel erfolgreich an der Syndesmose im rechten Fuß operiert worden. „Alles glatt gelaufen“, sagte der 24-Jährige nach dem vom Spezialisten Victor Valderrabano vorgenommenen Eingriff. Wie lange Stindl ausfällt, steht noch nicht fest.

Stindl hatte sich im Europa-League-Spiel am vergangenen Donnerstag bei UD Levante (2:2) verletzt und musste vor der Pause ausgewechselt werden.

+++ Allofs-Nachfolge in Bremen: Kosicke zögert noch +++

12.05 Uhr: Marc Kosicke hat erstmals Verhandlungen mit Bundesligist Werder Bremen über die Nachfolge von Klaus Allofs bestätigt. „Das ist die schwerste Entscheidung meines Lebens”, sagte der 41 Jahre alte Fußball-Manager dem „Weser-Kurier”. Der in Bremen geborene und aufgewachsene Kosicke ist Inhaber der Agentur Projekt B, die vor allem Trainer berät. „Es wäre vermessen zu behaupten, es hätte mich nicht mit Stolz erfüllt”, sagte Kosicke zum Werder-Interesse. Der Klub hatte bestätigt, dass Kosicke einer der Kandidaten für den Job als Geschäftsführer Sport sei. Der Posten ist frei, weil Allofs Mitte November zum Ligakonkurrenten VfL Wolfsburg gewechselt war.

+++ Zwei Jahre Labbadia in Stuttgart +++

11.23 Uhr: Der ehemalige HSV-Trainer Bruno Labbadia ist am Mittwoch exakt zwei Jahre beim Bundesligisten VfB Stuttgart im Amt. Nur drei Trainer haben sich bei den Schwaben in den vergangenen 20 Jahren länger gehalten als der 46-Jährige. Nur die Meistertrainer Christoph Daum (20. November 1990 bis 10. Dezember 1993) und Armin Veh (10. Februar 2006 bis 23. November 2008) sowie Felix Magath (24. Februar 2001 bis 30. Juni 2004) standen beim VfB länger an der Seitenlinie. In Hamburg war Labbadia von Sommer 2009 bis April 2010 Cheftrainer.

+++ FC Chelsea sechs Monate ohne Romeu +++

11.05 Uhr: Der englische Champions-League-Sieger FC Chelsea muss in den kommenden sechs Monaten auf Mittelfeldspieler Oriol Romeu verzichten. Der 21-jährige Spanier hatte sich am Sonnabend beim 3:1-Sieg gegen Sunderland einen Kreuzbandriss zugezogen und wurde bereits am Montag operiert, während seine Mitspieler zur Fifa Klub-Weltmeisterschaft nach Japan reisten. Dort treffen die Londoner am Donnerstag im Halbfinale auf den mexikanischen Spitzenklub CF Monterrey.

+++ Hattrick-Weltrekord für Australier Thompson +++

10.47 Uhr: Archie Thompson ist der Mann für die besonderen Rekorde. Der 34 Jahre alte Australier hatte am Freitag beim 9:0 (3:0)-Sieg über Guam im Ostasien-Cup in knapp über fünf Minuten drei Treffer in Serie erzielt. Dies wurde nun als der schnellste Hattrick in einem offiziellen Länderspiel anerkannt. Thompson, der in der australischen Liga für Melbourne Victory spielt, traf beim lockeren Erfolg gegen den Weltranglisten-181. in der 59., 63. und 65. Minute. Berühmt war der Stürmer bereits im Jahr 2001 geworden, als er beim 31:0-Sieg Australiens gegen Amerikanisch-Samoa 13 Treffer erzielte und damit ebenfalls einen bis heute bestehenden Bestwert aufstellte.

+++ Wettportal kürt FC Bayern München zum deutschen Meister +++

9.25 Uhr: Elf Punkte beträgt der Vorsprung des FC Bayern München in der Fußball-Bundesliga einen Spieltag vor der Winterpause. Die Herbstmeisterschaft haben die Münchner in Rekordzeit gewonnen. Doch bis zur Meisterschaft im Sommer sind noch viele Zähler zu vergeben. Der Wettanbieter „myBet” erklärt die Bayern dennoch bereits am 16. Spieltag zum deutschen Meister. Jeder, der vor der Saison auf den Rekordmeister gesetzt hat, bekommt bereits jetzt den Gewinn ausgezahlt. So früh wurde die Schale noch nie vergeben...

+++ Linksparteichefin Kipping hält Dresden-Ausschluss für überzogen +++

8.15 Uhr: Nach dem Ausschluss des Fußball-Zweitligisten Dynamo Dresden aus dem DFB-Pokal für die kommende Saison hat die Linke schwere Vorwürfe gegen das Sportgericht erhoben. „Die Sportrichter müssen sich fragen lassen, ob sie ein vergleichbar hartes Urteil gegen einen westdeutschen Verein gefällt hätten“, sagte Linke-Vorsitzende Katja Kipping am Montagabend. Das Urteil sei „überzogen und unverhältnismäßig“, fügte die aus Dresden stammende Kipping hinzu.

Es treffe den Verein und die ganze Region, obwohl nur einige wenige Chaoten durchgeknallt seien. Aber natürlich sei es richtig, gegen Gewalt in den Stadien vorzugehen, sagte sie.

Das DFB-Sportgericht hatte Dresden am Montag wegen wiederholter Ausschreitungen seiner Fans vom Pokalwettbewerb 2013/14 ausgeschlossen.Grund dafür waren Ausschreitungen vor, während und nach eines Pokalspiels am 31. Oktober in Hannover, wie das Sportgericht des Fußballbundes in Frankfurt am Main mitteilte. Hannover 96 erhielt derweil eine Geldstrafe in Höhe von 70.000 Euro.

+++ Zeitung: Ohne Klose kann Lazio Rom nicht gewinnen +++

7.30 Uhr: Ohne Miroslav Klose kann Lazio Rom in der italienischen Fußball-Meisterschaft offenbar nicht gewinnen. Zu diesem Urteil kam die „Gazzetta dello Sport“ am Tag nach dem 0:0 der Römer beim Abstiegskandidaten FC Bologna. Dort hatte Trainer Vladimir Petkovic den gerade von einer Oberschenkelverletzung genesenen Deutschen zunächst geschont und ihn erst in der letzten Viertelstunde eingesetzt. „Ohne Klose kann Lazio weder gewinnen noch Tore schießen“, urteilte die „Gazzetta“ am Dienstag.

Petkovic widersprach: „Das war Zufall. Wir hatten auch ohne ihn Chancen.“ Der deutsche Nationalstürmer ist mit neun Saisontreffern Lazios zuverlässigster Torjäger. Und da sich die Gegner auf ihn konzentrieren, schafft er zudem Freiräume für seine Teamkollegen.

( (dpa/dapd/sid) )