Marathonläuferin Irina Mikitenko verabschiedet sich auf Rang 14

London. Irina Mikitenko hat eine Medaille bei ihrem letzten olympischen Marathon deutlich verpasst. Die gebürtige Kasachin vom SC Gelnhausen landete bei ihrer fünften Olympiateilnahme auf dem 14. Platz, nachdem sie bis zur Hälfte des Rennens in der Spitzengruppe mitgehalten hatte. Im Ziel auf dem Prachtboulevard The Mall lag die 39 Jahre alte London-Siegerin von 2008 und 2009 in 2:26:44 Stunden 3:37 Minuten hinter der Spitze.

"Ich bin volles Risiko gegangen, das ging bis Kilometer 30 gut" sagte Mikitenko, "danach wollten meine Beine nicht mehr. Von der Platzierung bin ich enttäuscht." Olympiasiegerin wurde nach 42,195 Kilometern Tiki Gelana, die das zweite Gold für Äthiopiens Frauen nach Fatuma Roba 1996 in Atlanta holte. Die 24-Jährige siegte in 2:23:07 Stunden vor Vizeweltmeisterin Priscah Jeptoo aus Kenia (2:23:12). Bronze ging an die Russin Tatjana Petrowa in 2:23:29 Stunden. Erstmals in der Geschichte hatte das Ziel einer olympischen Marathonentscheidung nicht im Olympiastadion gelegen.

( (sid) )