Kurz notiert

Lesedauer: 2 Minuten

Kitesurfen: Race-Spezialistin Kristin Boese (Potsdam) verpasste beim Weltcup vor Sylt knapp den WM-Titel im Slalom, wurde Dritte hinter Katja Roose (Niederlande) und der Französin Caroline Adrien. Bei den Herren landete Florian Gruber (Garmisch-Partenkirchen) im Slalom auf Platz fünf. Der Franzose Julien Kerneur siegte. Im Freestyle musste sich die Hamburgerin Sabrina Lutz nur Annelous Lammerts (Niederlande) geschlagen geben.

Football: Die Kiel Baltic Hurricanes haben in der German Football League trotz der 36 Punkte von Trevar Deed ihre erste Saisonniederlage hinnehmen müssen. Nach zuvor sieben Siegen verloren sie bei den Düsseldorf Panthern 43:44. Der Tabellenletzte HSV Hamburg Blue Devils war spielfrei.

Hamburg

Baseball: Die HSV Stealers verteidigten durch einen Split (7:11-Niederlage, 8:3-Sieg) gegen Verfolger Dortmund Wanderers ihren vierten Tabellenplatz in der Bundesliga Nord. Damit genügt den Hamburgern zum Abschluss der Punkterunde am Sonnabend in Dortmund ein weiterer Split zum Einzug ins Play-off. Gegner im Viertelfinale wäre Südmeister Regensburg Legionäre.

Hockey: Wegen Nackenproblemen verpasste Janne Müller-Wieland (Uhlenhorster HC) am Wochenende zwei Olympiatests in Worms gegen Belgien (2:0, 0:0). Morgen treffen beide Teams in Mainz erneut aufeinander. Leichtathletik: Vorjahressiegerin Christin Liedtke (LG Wedel-Pinneberg) gewann auch den 5. Hamburger Women's Run im Stadtpark über fünf Kilometer in 18:21 Minuten. Über acht Kilometer verteidigte Andrea Diethers (Klein Rönnau) in 28:37 ihren Titel. 3500 Läuferinnen und Walkerinnen sorgten für eine Rekordbeteiligung.

Tennis: Der Hamburger Tobias Kamke, 84. der Weltrangliste, und Julian Reister (Reinbek; Nr. 500) spielen von heute an beim Challengerturnier in Braunschweig im Einzel und gemeinsam im Doppel. Turnierdirektor ist wie am Rothenbaum (14.-22. Juli) Michael Stich.

Segeln: Silke Hahlbrock vom Hamburger SC und ihre Crew beendeten die WM der olympischen Matchrace-Klasse Elliott 6m vor Göteborg auf Rang 16. Den Titel gewann das Team von Silja Lehtinen (Finnland).