Leichtathletikverband plant Meeting im Hammer Park

Hamburg. Erstmals nach neun Jahren soll es 2012 im Hammer-Park-Stadion wieder Leichtathletik der Spitzenklasse zu sehen geben. Für Ende Mai plant der Hamburger Verband (HLV) auf der modernisierten Anlage ein nationales Sprint- und Weitsprungmeeting. "Wir wollen aber ausdrücklich nicht das einstige Sportfest wiederbeleben", sagt Geschäftsführer Frank Thaleiser. Bei dem Meeting der aufgelösten LG Hammer Park maßen sich mehr als zwei Jahrzehnte lang nationale und internationale Topathleten. 2004 wurde es wegen Geldmangels aufgegeben.

Die neue Veranstaltung ist im Kern als Breitensportfest angelegt. Darin eingebettet wäre ein eineinhalbstündiger Block, der den Kaderathleten vorbehalten ist. Sie sollen sich hier auch für die Jahreshöhepunkte, die EM in Helsinki (27. Juni bis 1. Juli) und die Olympischen Spiele in London (27. Juli bis 12. August), qualifizieren können.

Der angepeilte Termin Ende Mai liegt nahe. Zu dieser Zeit ist die Sprintnationalmannschaft im Rahmen eines Lehrgangs ohnehin vor Ort. Den Kontakt zu der Gruppe hat Landestrainer Klaus Jakobs nie abreißen lassen. Bis zu seinem Wechsel nach Hamburg war er beim Deutschen Leichtathletik-Verband als Disziplintrainer für den Sprint verantwortlich. Das Weitsprungfeld kann der HLV fast allein stellen: Mit Halleneuropameister Sebastian Bayer, Mario Kral, Nadja Käther, Anika Leipold, Sinje Florczak (alle HSV) sowie Nils Winter (Buxtehuder SV) ist ein Großteil der nationalen Elite hier ansässig. Europameister Christian Reif (Ludwigshafen) ist über seinen Manager Thaleiser mit Hamburg verbunden.

Der Plan eines Sprint- und Sprungmeetings der Spitzenklasse in der HafenCity ist von dem Vorhaben nicht berührt. Ein Termin im Spätsommer 2012 wird noch gesucht.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.