Djokovic muss aufgeben - Argentinien und Spanien im Daviscup-Finale

Hamburg. Eine Woche nach seinem Sieg bei den US Open wurde Novak Djokovic beim Daviscup-Halbfinale seines serbischen Teams gegen Argentinien in Belgrad zur tragischen Figur. Wegen einer Rückenverletzung musste er das entscheidende Match gegen Juan Martin del Potro beim Stand von 6:7 (5:7) und 0:3 aufgeben. Djokovic, der eigentlich auf einen Einsatz verzichtet hatte, war kurzfristig für Viktor Troicki eingesprungen. Die Argentinier zogen mit 3:2 ins Endspiel vom 2. bis 4. Dezember gegen Spanien ein. Die Spanier setzten sich in Cordoba mit 4:1 gegen Frankreich durch. Den entscheidenden dritten Punkt holte Rafael Nadal mit einem souveränen 6:0, 6:2, 6:4 gegen Jo-Wilfried Tsonga.

Das Relegationsspiel zwischen Australien und der Schweiz in Sydney ist wegen Dunkelheit auf Montag vertagt worden. Bei 5:3-Führung des Schweizers Stanislas Wawrinka gegen Lleyton Hewitt im entscheidenden fünften Satz unterbrach der Schiedsrichter die Partie. In der Begegnung steht es 2:2, nachdem Roger Federer durch einen Viersatzsieg gegen Bernard Tomic der Ausgleich gelungen war. Federer unterstützte die Unterbrechung, "weil ich schon einige wichtige Spiele wegen Dunkelheit verloren habe".