Markus Münch fährt zur WM, Jana Sussmann holt ihren ersten DM-Titel

Kassel. Markus Münch darf bei der WM in Daegu starten. Noch gestern Abend wurde der 25 Jahre alte Diskuswerfer der LG Wedel/Pinneberg für die Titelkämpfe nominiert. Bei der Meisterschaft hatte er Weltmeister Robert Harting (Berlin) erwartungsgemäß nicht herausfordern können. Harting ("Ich habe in Markus' Augen gesehen, dass er nicht an einen Erfolg glaubt") siegte mit 65,72 Metern, Münch warf 61,47 Meter. "Die Bedingungen mit einem feuchten Ring waren schwierig, zudem konzentrieren wir uns beim Trainingsaufbau bereits auf die WM", sagte der Hamburger Sportstudent. "Meine Weite ist unter diesen Umständen akzeptabel."

Stark präsentierte sich Jana Sussmann, 20. Die U-23-Vizeeuropameisterin der LG Nordheide distanzierte über 3000 Meter Hindernis die Konkurrenz. Schon nach einem Kilometer konnte der Rest des Feldes nicht mehr mit ihr mithalten. Sie siegte in 10:05,64 Minuten, einer allerdings mäßigen Zeit. Der WM-Norm läuft sie weiter hinterher. "Es war aber toll, hier zu gewinnen. Das ist mir bisher bei Meisterschaften noch nicht geglückt", sagte sie und strahlte. Der Hamburger Arne Gabius, der für Tübingen startet, gewann in 13:58,87 Minuten erneut die 5000 Meter.