Martin Kaymer

Ein Deutscher ist die Nummer eins der Golf-Weltrangliste

Foto: REUTERS

Ein Mann aus Mettmann ist ganz oben: Martin Kaymer ist nach Bernhard Langer der zweite Deutsche, der die Weltrangliste der Golfer anführt.

Marana. Martin Kaymer hat es geschafft. Der 26-Jährige aus Mettmann ist als zweiter deutscher Golfprofi nach Bernhard Langer die Nummer eins der Weltrangliste. Er zog bei der World Matchplay Championship in Marana in seiner US-Wahlheimat Arizona durch einen Sieg gegen Bubba Watson mit 1 auf ins Finale gegen den Engländer Luke Donald ein und wird damit am Montag im neuen Ranking dessen Landsmann Lee Westwood als Nummer eins ablösen.

Bernhard Langer war am 6. April 1986 bei der Einführung der Weltrangliste erster Branchenführer. Die Spitzenposition hielt der zweimalige US-Masterssieger aus Anhausen drei Wochen. Kaymer ist erst der 14. Spieler der Golfgeschichte an der Spitze des Rankings und der sechste Europäer. Die längste Zeit verbrachte US-Superstar Tiger Woods Zeit auf dem Thron. Der Kalifornier war insgesamt 623 Wochen lang die Nummer eins. (sid)

Alle Spitzenreiter in der Golf-Weltrangliste seit der Einführung am 6. April 1986:

623 Wochen: Tiger Woods (USA)

331 Wochen: Greg Norman (Australien)

97 Wochen: Nick Faldo (England)

61 Wochen: Severiano Ballesteros (Spanien)

50 Wochen: Ian Woosnam (Wales)

44 Wochen: Nick Price (Simbabwe)

32 Wochen: Vijay Singh (Fidschi)

17 Wochen: Lee Westwood (England)

16 Wochen: Fred Couples (USA)

15 Wochen: David Duval (USA)

9 Wochen: Ernie Els (Südafrika)

3 Wochen: Bernhard Langer (Anhausen)

1 Woche: Tom Lehman (USA)

1 Woche: Martin Kaymer (Mettmann)

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.