Besitzer "entführt" Goldpferd Sam aus dem Stall von Jung

Horb. Wirbel um Goldpferd Sam: Der Wallach, mit dem Vielseitigkeitsreiter Michael Jung Anfang Oktober in Kentucky Weltmeister wurde, ist ohne Wissen des Reiters aus dessen Stall im schwäbischen Horb verschwunden. Mitbesitzerin Sabine Kreuter hatte den Vierbeiner am Montag abgeholt.

"Das ist ein echtes Drama. Wir prüfen zurzeit, wie wir vorgehen", sagte Vater Joachim Jung. Der Senior wollte zunächst die Polizei einschalten, entschied sich dann aber für ein Gespräch mit seinem Anwalt. "Das Wichtigste ist, dass Sam nichts zustößt. Es wird nach der WM abtrainiert. Da kann schnell etwas passieren", sagte Jung.

Seit Monaten tobt ein Kampf zwischen Jung und Kreuter, die 60 Prozent an Sam hält, um die Zukunft des Pferdes. Während Jung mit Sam seinen Siegeszug fortsetzen will, drängt Kreuter auf einen Verkauf. Zunächst war von einer Kaufsumme von knapp einer Million Euro die Rede. Jung bemühte sich, einen Pool zu gründen, der Kreuter ihre Anteile abkauft.

"Es ist schade, dass das Verhältnis zur Familie Jung mittlerweile so getrübt ist", sagte die Mutter von Sabine Kreuter am Mittwoch und bestätigte, dass das Pferd bei ihrer Tochter steht: "Aber man muss verstehen, dass sich Sabine etwas aufbauen will."